Altrinchams Chapel Street – Englands tapferste Straße im Ersten Weltkrieg

Altrincham (Greater Manchester) ist eine kleine Marktstadt südwestlich von Manchester, in jenem Speckgürtel gelegen, in dem sich wohlhabende Fußballspieler, Schauspieler und Medienleute angesiedelt haben. Im Ersten Weltkrieg war König George V. besonders stolz auf diese Stadt, genauer gesagt auf eine kleine Straße in Altrincham, die Chapel Street. Es handelte sich dabei um eine Sackgasse mit etwa 60 kleinen Reihenhäusern, in denen 400 Menschen wohnten, vorwiegend mit irischem Hintergrund, aber auch Schotten, Waliser und Italiener mit ihren Familien. Als der Erste Weltkrieg ausbrach, meldeten sich 161 Männer aus der Chapel Street zum Militärdienst, um in den Schützengräben Frankreichs und Belgiens oder in anderen Regionen Europas für ihr Land zu kämpfen. George V. war so beeindruckt, als er davon hörte, dass er die Straße „bravest little street in England“ nannte. Leider kamen nicht alle Männer nach Altrincham zurück, 29 von ihnen waren gefallen und 20 erlagen nach ihrer Heimkehr ihren schweren Kriegsverletzungen. Als der Krieg zu Ende war, breitete sich Armut in der Chapel Street aus, da in vielen Familien der Brotverdiener nicht mehr da war. Jemand, der sich besonders für die Witwen und Waisen einsetzte, war Reverend Hewlett Johnson, der sich allerdings bei einigen Bewohnern Altrinchams auch unbeliebt machte, weil er deutschen Kriegsgefangenen, die dort in Arbeitslagern gestorben waren, eine würdige Beerdigung zukommen ließ.

Heute erinnert in der Chapel Street, die nur noch aus wenigen Metern Pflastersteinen besteht und von der Regent Road abgeht, eine Plakette an die tapferen Männer. Sie ist an der Außenmauer des Thai-Restaurants Phantong angebracht, gegenüber liegt ein Toilettenhäuschen. Das ist alles, was von der „bravest little street in England“ übriggeblieben ist.

Das Buch zum Artikel:
Sheila Brady: Chapel Street – the „bravest little street in England“: The History Press 2017. 256 Seiten. ISBN 978-0750970426.

Published in: on 5. Dezember 2018 at 02:00  Comments (1)  
Tags: