Das weltweit erste Ministerium für Einsamkeit gibt es in Großbritannien

Vor einigen Jahren schrieb ich in meinem Blog über den Ort Birstall in West Yorkshire und erwähnte darin den Mord an der Unterhausabgeordneten Jo Cox, der sich dort ereignete. Die Frau hatte sich in ihrer politischen Laufbahn stark für einsame Menschen eingesetzt und kurz vor ihrem Tod die Jo Cox Commission on Loneliness eingesetzt. Die Kommission erstellte im Jahr 2017 einen Report, der u.a. die Schaffung eines eigenen Ministeriums empfahl, das sich mit der Problematik befassen sollte. Nach Angaben dieses Reports gibt es in Großbritannien neun Millionen Menschen, die häufig oder immer unter Einsamkeit leiden; das sind sowohl Ältere, die ihren Partner oder ihre Partnerin verloren haben, aber auch Jüngere, die zum Beispiel mit den Folgen einer Scheidung kämpfen. Für etwa 3,6 Millionen Menschen über 65 Jahren ist das Fernsehgerät der wichtigste und einzige Partner in ihrem Leben.

PM Theresa May nahm Anfang diesen Jahres die Empfehlung der Jo Cox Commission auf und fügte dem Minister for Sport and Civil Society das Ressort Loneliness hinzu, so dass es in Großbritannien das weltweit erste Ministerium für Einsamkeit gibt. Tracey Crouch war die zuständige Ministerin, die den Wahlkreis Chatham and Aylesford in Kent im Parlament vertritt. Sowohl Jo Cox als auch Tracey Crouch hatten nach der Geburt ihrer jeweiligen Kinder selbst die Erfahrung der Einsamkeit gemacht, obwohl sie Partner und Familie hatten; sie fühlten sich in irgendeiner Form von der Welt abgeschnitten.

Tracey Crouch gab ihr Ministeramt am 1. November 2018 auf und ihr folgte Mims Davies, Parlamentsabgeordnete für Eastleigh in Hampshire. Die geschiedene Mutter von zwei Kindern ist Brexit-Befürworterin.

Published in: on 11. Dezember 2018 at 02:00  Comments (3)  
Tags: