Der Forest of Dean Sculpture Trail – Kunstwerke in einem Waldgebiet in Gloucestershire

„Sculpture Trails“ gibt es mehrere in England; in meinem Blog stellte ich bereits den den Grizedale Sculpture Park in Cumbria vor und den am Broomhill Art Hotel in Devon. Im Forest of Dean in der Grafschaft Gloucestershire gibt es einen weiteren namens Forest of Dean Sculpture Trail, der ab 1986 angelegt wurde und von einem Trust permanent finanziell unterstützt wird. Einige der älteren Kunstwerke sind mittlerweile verrottet, einige neue sind dazugekommen. Auf dem „Waldkunstlehrpfad“ finden sich Werke von einigen renommierten Künstlern Großbritanniens, von denen ich hier einige im Bild vorstellen möchte:

Iron Road heißt dieses Werk von Keir Smith (1950-2007) und wurde aus 20 alten Gleisschwellen hergestellt, denn hier verlief einmal eine Bahnlinie. Smith hat in jede Schwelle ein Bild geschnitzt, das in einem Bezug zu dem Waldgebiet steht.

Kevin Athertons fünf Meter hohe Glasskulptur „Cathedral„. Atherton stammt von der Isle of Man.

Place“ oder „Giant’s Chair“ von Magdalena Jetelova, eine der Skulpturen, die dem Zahn der Zeit zum Opfer gefallen sind. Das Kunstwerk wurde abgebaut und zu Holzkohle umgewandelt. Im Laufe diesen Jahres soll an dieser Stelle ein Werk von Elpida Hadzi Vasileva aufgestellt werden, das den Namen „Cusp“ tragen wird.

Searcher“ von Sophie Ryder, einer Londoner Bildhauerin, die sich auf die Erschaffung mystischer Figuren spezialisiert hat.

Heart of Stone“ von Timothy Lees, einem Master Carver, der viel für den National Trust gearbeitet hat.

Hier kann man sich den Forest of Dean Sculpture Trail  noch einmal im Film ansehen.

Forest of Dean Sculpture Trail
Speech House Road (B4226)
Coleford GL16 7EL
Gloucestershire

Published in: on 14. Januar 2019 at 02:00  Kommentar verfassen  
Tags: