Grantchester – Ein Bilderbuchdorf bei Cambridge, das schon viele berühmte Leute aufgesucht haben

St Andrew & St Mary.
Eigenes Foto.

Viele Einwohner gibt es in dem kleinen Dorf Grantchester, im Dunstkreis der Universitätsstadt Cambridge gelegen, nicht; es mögen so um die 500 sein. Dafür gibt es keinen Ort in der ganzen Welt, in dem so viele Nobelpreisträger gewohnt haben bzw. noch wohnen, wie in diesem Dorf am River Cam. Kein Wunder, denn die vielen berühmten Colleges von Cambridge liegen fast in Sichtweite.

Ich habe in meinem Blog schon einmal über die TV-Serie „Grantchester“ geschrieben, die zum Teil hier gedreht wurde, und da ich die ersten drei Staffeln auf DVD besitze, habe ich mir das Bilderbuchdorf letzte Woche angesehen. Im Mittelpunkt steht die anglikanische Kirche St Andrew & St Mary, in der ein großes Foto von den Hauptakteuren der Fernsehserie aufgestellt war. Um die Kirche herum fand ich jede Menge uralte Grabsteine, deren Inschriften schon vor langer Zeit verblichen sind. Auf einem Gedenkstein vor der Kirche, auf dem die im Ersten Weltkrieg Gefallenen vermerkt sind, steht der Name Rupert Brooke (1887-1915), dem man im Ort noch mehrfach begegnet. Das war ein Dichter, der mit dem Gedicht „Old Vicarage, Grantchester“ bekannt geworden ist. Diese Old Vicarage steht noch immer und wird von dem Schriftsteller Jeffery Archer und seiner Frau, der Wissenschaftlerin Mary Archer bewohnt. Im nicht zugänglichen Innenhof sieht man eine Statue von Rupert Brooke, die im Jahr 2006 von Margaret Thatcher eingeweiht wurde.

Wir tranken eine Tasse Kaffee in dem Restaurant The Rupert Brooke am Broadway, da an diesem Tag leider kein Afternoon Tea angeboten wurde. Der berühmte Orchard Tea Garden am River Cam hatte an diesem Montag leider Ruhetag. Hier trafen sich schon unzählige Berühmtheiten wie besagter Rupert Brooke, Virgina Woolf, Ludwig Wittgenstein, D.H. Lawrence, Bertrand Russell, Henry James, Salman Rushdie, Stephen Hawking, Stephen Fry, Emma Thompson, um nur einige zu nennen.

Wir gingen an diesem sonnigen Montagnachmittag einige hundert Meter aus Grantchester hinaus und besuchten den Byron’s Pool, einen kleinen Teich am Wehr, in dem der Dichter Lord Byron (1788-1824) häufig geschwommen hat. Das Gewässer ist heute ein Local Nature Reserve.

Über die Grantchester Meadows, häufig in der TV-Serie zu sehen, gingen wir wieder zu unserem Auto zurück. Grantchester ist ein sehr hübsches Dorf, ein Besuch lohnt sich!

Hier ist ein Film über das Dorf.

Im Inneren von St Andrew & St Mary.
Eigenes Foto.

Im Kirchenraum aufgestellt.
Eigenes Foto.

Hier tranken wir einen Kaffee.
Eigenes Foto.

Rupert Brookes Statue im Innenhof der Old Vicarage.
Eigenes Foto.

Byron’s Pool.
Eigenes Foto.

Goodbye Grantchester.
Eigenes Foto.

Published in: on 20. März 2019 at 02:00  Comments (1)  
Tags: