Mein Buchtipp – Luise Berg-Ehlers: Theodor Fontanes Traumorte – Eine besondere Zeitreise von England über Dänemark und Frankreich nach Italien

Foto meines Exemplares.

2019 ist das Theodor Fontane-Jahr, denn der Schriftsteller wurde vor 200 Jahren geboren, genauer gesagt am 30. Dezember 1819 in Neuruppin. Allein in Brandenburg, in dem Neuruppin liegt, gibt es in diesem Jahr eine Fülle von Veranstaltungen, die man hier einsehen kann.

Aus Anlass des  Fontane-Jahres hat Luise Berg-Ehlers kürzlich ein Buch veröffentlicht, das den Titel „Theodor Fontanes Traumorte – Eine besondere Zeitreise von England über Dänemark und Frankreich nach Italien“ trägt und in dem sie sich mit den Aktivitäten des Schriftstellers außerhalb Deutschlands beschäftigt. Die Autorin des Buches ist Fontane-Spezialistin, sie hat über ihn promoviert und war Gründungsmitglied der Theodor-Fontane-Gesellschaft Potsdam. Mehrere Jahre lang war sie die 2. Vorsitzende der Gesellschaft.

Wir erfahren also in diesem Buch aus berufenem Mund, dass Fontane auch einige Reisen nach England unternommen hat und von 1855 bis 1859 in London lebte. Diese Zeit hatte einen starken Einfluss auf Fontane, denn „Das Leben in der Millionenstadt ändert seinen Blick auf die Welt nachhaltig und bewirkt, dass er märkischer Provinzialität entwächst„. Vieles gefiel ihm in diesem Land, einiges aber auch nicht, wozu unter anderem die englische Küche gehörte, die er ziemlich verabscheut. Zu seinen Stammlokalen in der britischen Hauptstadt gehörte das Simpson’s-in-the-Strand, das noch heute existiert und eine Institution in London ist. „British classics perfected since 1828“ liest man auf der Homepage des Restaurants, wozu zum Beispiel der Sunday Roast gehört, doch auch dem konnte Fontane nicht viel abgewinnen.

Von 1857 bis 1858 wohnte der Schriftsteller in der St Augustine’s Road Nummer 6 im Norden Londons, einem kleinen schmalen Haus, das mit einer blauen Plakette verziert ist, die an den Wohnort des Schriftstellers erinnert. Der deutsche Botschafter in London Thomas Matussek (von 2002 bis 2006) nahm an der Enthüllung der Plakette teil.

Das erste Kapitel „Die Insel der Briten nicht nur mit der Seele suchend“ beschäftigt sich also mit Fontanes Beziehung zu Großbritannien, die folgenden Kapitel begleiten den Schriftsteller auf seinen Reisen nach Dänemark, Frankreich und Italien.

Wie immer sind die Bücher von Luise Berg-Ehlers auch visuell sehr ansprechend gestaltet und beinhalten zahlreiche Fotos, die sie auf ihren Reisen selbst aufgenommen hat. Ich stellte in meinem Blog bereits drei ihrer auf England bezogenen Bücher vor: „Mit Virginia Woolf durch England„, „Extravagante Engländerinnen“ und „Mit Miss Marple aufs Land„.

Luise Berg-Ehlers: Theodor Fontanes Traumorte – Eine besondere Zeitreise von England über Dänemark und Frankreich nach Italien. Elisabeth Sandmann-Verlag 2019. 136 Seiten. ISBN 978-3-945543-63-4.

Fontanes Haus in der St Augustine’s Road.
Copyright: London remembers.

 

Copyright: London remembers.

Fontanes Stammlokal in London: Simpson’s-in-the-Strand.
Author: Elisa.rolle
This file is licensed under the Creative Commons Attribution-Share Alike 4.0 International license.

 

 

Published in: on 25. April 2019 at 02:00  Comments (1)  
Tags: