The Ripon Hornblower – Eine der ältesten Zeremonien der Welt

Seit über 1100 Jahren wird in Ripon in North Yorkshire allabendlich eine Zeremonie ausgeführt, die noch nie unterbrochen worden ist. Der sogenannte Ripon Hornblower bläst exakt um 21 Uhr am Obelisken auf dem Marktplatz viermal in sein Horn „to set the night watch„. Grob geschätzt hat das etwa 410 000 mal stattgefunden.

Der Hintergrund der Zeremonie: Im Mittelalter war der Wakeman von 21 Uhr bis zum Morgengrauen, in Zusammenarbeit mit einigen Hilfskräften, für die Sicherheit und die Bekämpfung der Kriminalität in der Stadt zuständig. Der Stoß ins Horn signalisierte also den Beginn der Nachtwache. Später musste der Hornblower noch eine zusätzliche Aufgabe übernehmen: Nachdem er auf dem Marktplatz seine Pflicht erfüllt hatte, musste er auch vor dem Haus des Bürgermeisters oder dort, wo sich der Bürgermeister gerade aufhielt, noch dreimal in sein Horn blasen. In  diesem Film ist der Hornblower bei der Arbeit zu sehen.

Bis zum Jahr 2015 war George Pickles der alleinige Hornblower, danach hat der Rat der Stadt Ripon entschieden, mehrere Bläser einzustellen, die sich die Aufgabe teilen. £8.72 ist das „Gehalt“ pro Abend, bei Auftritten zu anderen Festivitäten gibt es £21.12.

Ripon ist heute stolz auf diese uralte Tradition und man findet das berühmte Horn natürlich auch im Wappen der Stadt.
Es gibt auch ein Lied, in dem die Geschichte des Hornblowers besungen wird, hier von Barry Sellers zu hören.

Der Arbeitsplatz des Hornblowers: Der Obelisk auf dem Market Place von Ripon.
Photo © David Dixon (cc-by-sa/2.0)

Auch einen Pub gibt es in Ripon, der nach dem Bläser benannt ist.
Photo © Stephen Craven (cc-by-sa/2.0)

Published in: on 14. Mai 2019 at 02:00  Comments (4)  
Tags: