Ghost signs in London – Alte Fassadenreklamen, die wieder eine Fangemeinde gefunden haben

In der Tottenham High Road.
Photo © Julian Osley (cc-by-sa/2.0)

Um wieder einmal auf eine Wikipedia-Definition zurückzugreifen: „A ghost sign is an old hand-painted advertising sign that has been preserved on a building for an extended period of time. The sign may be kept for its nostalgic appeal, or simply indifference by the owner“. Ghost signs sind also alte Fassadenreklamen, die mehr oder weniger verblichen sind, die aber einen gewissen Charme entwickelt haben. Die Firmen oder Fabriken für die sie geworben haben, existieren längst nicht mehr an der Stelle, man hat sich aber nicht mehr darum gekümmert, die Schriftzüge zu entfernen.
Diese Art „Industriekunst“ hat inzwischen Interessenten gefunden und in London werden Führungen angeboten, bei denen in bestimmten Stadtteilen diese ghost signs vorgestellt werden. Am 23. Mai bietet beispielsweise Jane Parker von 11 Uhr bis 12.30 Uhr die Tour „Ghost Signs of Holloway – handpainted history of N7“ an, bei der sie die Besucher durch den nördlichen Londoner Stadtteil Holloway führt und ihnen mehr als zehn ghost signs zeigt. Bereits am 17. Mai unternimmt sie eine Tour durch Islington mit dem Titel „Boxes, Babies, Beans and Bras… ghostsigns above and around the Regents Canal„.

Man kann sich auch eine App herunterladen, um auf eigene Faust eine Tour auf den Spuren von alten Fassadenreklamen zu unternehmen.

Der History of Advertising Trust hat ein Ghostsigns Archive zusammengestellt, in dem über 1100 Fassadenreklamen aus ganz Großbritannien dokumentiert sind.
Seine ganz persönlichen Londoner Top 10 hat der Experte Sam Roberts auf den Webseiten von „londonist.com“ veröffentlicht.

Man findet übrigens beide Schreibweisen im Englischen, einmal „ghost sign“ in zwei Wörtern und einmal „ghostsign“ zusammengeschrieben.

Im Stadtteil Highgate.
Photo © Julian Osley (cc-by-sa/2.0)

In der Union Street in Southwark.
Photo © Julian Osley (cc-by-sa/2.0)

Am Acton Lane in Acton.
Photo © David Howard (cc-by-sa/2.0)

…und noch einmal an der Tottenham High Road.
Photo © Julian Osley (cc-by-sa/2.0)

Published in: on 16. Mai 2019 at 02:00  Comments (2)  
Tags: ,