Die nackten Damen von Twickenham und andere kuriose Biernamen der ältesten Mikrobrauerei Londons

Die Naked Ladies of Twickenham.
Author: Jonathan Cardy.
This file is licensed under the Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported license.

Die Namen deutscher Biersorten sind in den meisten Fällen ziemlich einfallslos; ganz anders in England, dort existiert ein unerschöpflicher Einfallsreichtum wie man seine Biere nennen kann. Am Beispiel der Twickenham Brewery möchte ich das einmal zeigen. Die Brauerei nennt sich zwar Londons älteste Mikrobrauerei, sie wurde aber erst im Jahr 2004 von Steve Brown gegründet und zwar in Twickenham, jenem südwestlichen Londoner Stadtteil, der vor allem durch den Rugbysport bekannt ist. Das Twickenham Rugby Stadium ist für 82.000 Zuschauer gebaut worden und ist damit nach dem Wembley-Stadion das zweitgrößte in ganz Großbritannien. Vor den Spielen versammeln sich die Fans gern in den Räumen der Brauerei, um schon einmal „vorzuglühen“.

Kommen wir zu den Biernamen. 20 verschiedene Biere werden pro Jahr hergestellt und zu den „regulars“ gehören die „Naked Ladies“ mit 4,4% Alkoholgehalt und schon mehrfach mit Preisen ausgezeichnet. Der Name kommt von einer Gruppe von Statuen in den Gärten des York House in Twickenham.

Schön finde ich auch den Namen des im Januar hergestellten Bieres „Summer Down Under„, das auf dem Etikett einen Surfer zeigt und aus dem Hopfen Neuseelands und Australiens gebraut wird.

Wolf of the Woods“ heißt das Aprilbier, für das ausschließlich britischer Hopfen verwendet wird. Der Name leitet sich aus dem Lateinischen „Humulus lupulus“ ab = Echter Hopfen.

Daisy Cutter“ wird im Monat Juni gebraut. „Gänseblümchenschneider“ ist der Name einer von den USA entwickelten Fliegerbombe, und so beschreibt die Brauerei ihr 6,1%  alkoholstarkes Bieres als „A veritable Hop Bomb“.

Im Oktober ist das „Strange Brew“ an der Reihe, dessen Etikett einen Halloween-Kürbis zeigt und an den gleichnamigen Song der britischen Band Cream aus dem Jahr 1967 erinnert.

Im Dezember schließlich kann man sich an den Bieren „Starry Night“ und „Winter Warmer“ erwärmen.

Unter dem Oberbegriff „Small Batch“ werden einige Biere hergestellt, die sicher nicht jedermanns Sache sind. Da gibt es ein „Sour Cherry & Chocolate Stout„, ein „Sticky Toffee Stout“ und ein „Chilly Cherry Stout“. Richtige Biertrinker werden wahrscheinlich um diese Sorten einen großen Bogen machen.

An jedem zweiten Mittwoch eines Monats werden für £17.50 Touren durch die Brauerei angeboten (von 19 Uhr bis 21 Uhr). Zu finden ist die Brauerei in der Mereway Road Nummer 18.

Eine Daisy Cutter-Bombe.
This image is in the public domain.

 

Published in: on 21. Mai 2019 at 02:00  Comments (3)  
Tags:

The URI to TrackBack this entry is: https://maricopa1.wordpress.com/2019/05/21/die-nackten-damen-von-twickenham-und-andere-kuriose-biernamen/trackback/

RSS feed for comments on this post.

3 KommentareHinterlasse einen Kommentar

  1. Bei GB Restaurant and Brewery in Memphis/Tennessee habe ich doch tatsaechlich ein Bier namens „Spuelbecken“ auf der Karte gefunden. [https://wp.me/p4uPk8-1G6] Ob die bzw. die Gaeste wissen, was ein Spuelbecken ist? Ich habe es uebrigens NICHT bestellt.

    • Hallo Pit,
      was für ein schöner Name für ein Bier…und was für ein kreativer Geist mag sich den wohl ausgedacht haben? Schade, dass Du das Bier nicht ausprobiert hast; vielleicht hat es ja besser geschmeckt als der Name das vermuten lässt…
      Viele Grüße
      Ingo

      • Im Nachhinein bedaure ich das auch.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: