Das Wettbuch des Brooks’s Club in der Londoner St James’s Street

In den vornehmen Gentlemen’s Clubs in der Londoner City spielten früher einmal Wetten eine große Rolle. Jules Verne hat das sehr schön in seinem Roman „In 80 Tagen um die Welt“ dargestellt, als der reiche Müßiggänger Phileas Fogg im Reform Club 20.000 Pfund Sterling darauf wettete, dass er es in 80 Tagen schaffen würde, die Erde einmal zu umrunden, was ihm auch gelang.

Den Reform Club in der Straße Pall Mall 104 gibt es noch immer; nicht weit davon entfernt, in der St James’s Street 61 findet man einen weiteren Gentlemen’s Club, in dem Wetten an der Tagesordnung waren, der Brooks’s Club, benannt nach einem Weinhändler namens William Brooks. Hier trafen sich regelmäßig Herren aus den oberen Gesellschaftsschichten, die nichts Besseres zu tun hatten, als dort zu essen, zu trinken…und eben Wetten auf alles Mögliche oder Unmögliche abzuschließen. Alles wurde fein säuberlich in einem „Betting Book“ festgehalten.

Der Politiker Charles James Fox (1749-1806) war einer der „regulars“ des Clubs, er hatte Probleme mit seiner Spielsucht und offenbar auch Wettsucht, denn sein Name taucht immer wieder im Wettbuch des Clubs auf. So ist eine Eintragung aus dem Jahr 1776 zu finden, die besagt, dass Charles Fox fünf Guineas gegen Lord Bolingbroke wettet, dass Amerika in exakt zwei Jahren nicht mehr zum britischen Königreich gehören würde. Bingo! Mr Fox gewann die Wette.

Am 7. April 1778 ging es um 50 Guineas, und da behauptete Lord Derby in einer Wette gegen einen Mr. Townshend, dass Lord Chatham in genau 14 Tagen nicht mehr am Leben sein würde (nachdem besagter Lord bei einer Rede im Oberhaus zusammengebrochen war). Irgendwie schleppte sich Lord Chatham noch bis zum 11. Mai hin, bis er starb, so dass Lord Derby die 50 Guineas herausrücken musste.

Eine etwas ungewöhnliche Wette wurde 1785 im Brookes’s Club abgeschlossen, die so lautete: „Lord Cholmondeley has given two guineas to Lord Derby, to receive 500 Gs whenever his lordship fucks a woman in a balloon one thousand yards [900 m] from the Earth„. Da stellt sich natürlich die Frage, wer denn das bezeugen könnte? Vielleicht wenn eine dritte Person in dem Ballon mitführe? Ob die 500 Guineas damals tatsächlich den Besitzer wechselten, ist meines Wissens nicht festgehalten worden. Wäre es wirklich zu der sexuellen Begegnung zwischen dem Lord und einer Dame in luftiger Höhe gekommen, könnte man von einer Vorstufe des heutigen Mile High Clubs sprechen.

Published in: on 30. Mai 2019 at 02:00  Kommentar verfassen  
Tags:

The URI to TrackBack this entry is: https://maricopa1.wordpress.com/2019/05/30/das-wettbuch-des-brookss-club-in-der-londoner-st-jamess-street/trackback/

RSS feed for comments on this post.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: