Das Twinwood Airfield in Bedfordshire und der berühmte US-amerikanische Bandleader Glenn Miller

4 Kilometer nördlich von Bedford liegt das Twinwood Airfield, ein früherer Flugplatz der Royal Air Force, die diesen Platz im 2. Weltkrieg benutzte, der aber auch schon zum Ende des Krieges wieder aufgelöst wurde.
Am 15. Dezember 1944 startete von hier aus der berühmte amerikanische Bandleader Glenn Miller, um nach Paris zu fliegen und dort ein Konzert vor amerikanischen Soldaten zu geben. Das Wetter an diesem Tag soll sehr schlecht gewesen sein, aber trotzdem hob das Flugzeug, ein Norseman Transporter ab. Es existieren keine Aufzeichnungen von diesem Start, so dass Gerüchte im Umlauf waren, Glenn Miller wäre in geheimer Mission unterwegs gewesen. Andere wiederum meinen, das Flugzeug wäre durch von RAF-Flugzeugen abgeworfene Bomben zum Absturz gebracht worden. Wie auch immer: Glenn Millers Flugzeug wurde nie gefunden und der Bandleader selbst blieb verschollen.

Heute hat man in dem Kontrollturm des Twinwood Airfields ein Glenn Miller-Museum eingerichtet, in dem man sich über das Leben des Amerikaners informieren kann. Eröffnet wurde das Museum im Jahr 2002 von Beryl Davis, die als Sängerin gemeinsam mit Glenn Miller und seinem Orchester aufgetreten war (hier sind Bilder von der Eröffnungszeremonie). Das Museum hat im Sommerhalbjahr sonntags und an den Bank Holiday-Feiertagen geöffnet.

Jedes Jahr wird auf dem Gelände das Twinwood Festival veranstaltet (in diesem Jahr vom 23. bis zum 26. August), bei dem auch an Glenn Miller gedacht wird, indem das Glenn Miller Orchestra UK auftritt, das Musik aus den 1940er Jahren spielt.

Der ehemalige Kontrollturm, in dem jetzt das Glenn Miller-Museum untergebracht ist.
Author: MilborneOne
This file is licensed under the Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported license.

 

Published in: on 1. Juli 2019 at 02:00  Comments (2)  
Tags: