Mark Wynter – Vom Teenageridol der 1960er Jahre zum Bühnenstar im Londoner Westend.

Der 1943 in Woking (Surrey) geborene Terence Sidney Lewis, der sich später in Mark Wynter umbenannte, hatte in den 60er Jahren vier Top Ten-Hits in den britischen Charts, die heute kaum noch jemand kennt. Er galt damals als Teenageridol und imitierte seine großen US-Vorbilder, deren Songs er coverte wie z.B. Jimmy Clantons „Venus in Blue Jeans“ und Bobby Vees „Go away little girl„. Mark Wynters Karriere begann 1960 mit „Image of a girl“ (Platz 11 der UK Charts), das kurz vorher die Safaris in den USA dort in die Charts gebracht hatte.

Als diese Art von Musik in England nicht mehr gefragt war und von den härteren Klängen der Beatles und Rolling Stones abgelöst wurde, wechselte Mark Wynter das Genre und trat auf den Bühnen des Londoner Westends auf.
The King and I„, „Phantom of the opera“ und „Robert and Elizabeth“ sind nur einige Beispiele für die zahlreichen Musicals und Bühnenstücke, in denen er zu sehen war; nicht nur im West End, sondern auch auf Tourneen, die ihn kreuz und quer durch Großbritannien führten. Aktuell wird Mark Wynter ab dem 27. August in Windsors Theatre Royal zu sehen sein in dem Stück „The Lady vanishes„, das auf dem berühmten gleichnamigen Hitchcock-Film basiert.

 

Published in: on 6. Juli 2019 at 02:00  Kommentar verfassen  
Tags: