Pickles – Ein Londoner Hund, der 1966 weltweit für Schlagzeilen sorgte

Author: Mpilcher84
This file is licensed under the Creative Commons Attribution-Share Alike 4.0 International license.

Durch den  Süd-Londoner Stadtteil Upper Norwood schlängelt sich die Straße Beulah Hill. An einem der Bäume am Straßenrand ist ein blaues Schild befestigt, das an eine Begebenheit aus dem Jahr 1966 erinnert, bei der ein kleiner Mischlingshund namens Pickles eine große Rolle gespielt hatte. Diese kleine Spürnase fand nämlich etwas, wonach die Polizei Londons vergeblich gesucht hatte.

1966 fand vom 11. bis zum 30. Juli  in England die Fußballweltmeisterschaft statt, mit dem spektakulärem Finale England gegen die Bundesrepublik Deutschland. Damals erhielt der Weltmeister den Jules-Rimet-Pokal, der 3,8 kg wog und aus vergoldetem Sterlingsilber bestand. Einige Monate vor Beginn des Turniers wurde der Pokal in der Westminster Central Hall im Zuge einer Briefmarkenausstellung in London schon einmal gezeigt, natürlich schwer bewacht, denn er sollte ja Ende Juli der Siegermannschaft ausgehändigt werden. Trotz aller Sicherheitsmaßnahmen verschwand der Pokal am Sonntag, dem 20. März spurlos. Man kann sich vorstellen, dass sich das Sicherheitspersonal damals so einiges anhören musste. Am Tag darauf verlangte ein anonymer Anrufer ein Lösegeld in Höhe von £15 000. Sollte es nicht zur Übergabe kommen, würde der Jules-Rimet-Cup eingeschmolzen werden. Die Polizei wurde eingeschaltet, eine fingierte Geldübergabe arrangiert und dabei ein Kleinkrimineller festgenommen, der behauptete, nur ein Mittelsmann zu sein, der im Auftrag eines Unbekannten handelte; der Pokal blieb verschwunden.
Exakt eine Woche nach dem Diebstahl ging David Corbett an diesem Sonntagmorgen mit seinem Hund Pickles entlang der Straße Beulah Hill spazieren. Wie immer schnüffelte der Hund an allem, was ihm unter die Nase kam, so auch an einem verschnürten Paket am Straßenrand. Sein Herrchen guckte nach, was sich darin befand…und das war der vermisste Pokal, den Mr. Corbett bei der nächsten Polizeiwache ablieferte. Es sprach sich wie ein Lauffeuer in London herum, dass ein Hund die Trophäe gefunden hatte. Pickles nahm den Ruhm gelassen hin, David Corbett erhielt £5000 Belohnung, da hatte sich doch der Sonntagsspaziergang gelohnt.

Pickles wurde mit einer Medaille ausgezeichnet, zum „Hund des Jahres“ ernannt und erhielt eine Rolle in dem Spielfilm „The Spy with a Cold Nose“ (dt. „Der Spion mit der kalten Nase“). Von der Belohnung kaufte sich David Corbett ein Haus in Lingfield (Surrey), wo auch Pickles hinzog. Leider starb der Hund ein Jahr nach seiner ruhmreichen Tat. Bei der Jagd nach einer Katze hatte er sich selbst an seinem Halsband stranguliert.

In diesem Film kommt David Corbett zu Wort und erzählt die Geschichte noch einmal.

Westminster Central Hall: Von hier verschwand der Jules-Rimet-Pokal.
Photo © PAUL FARMER (cc-by-sa/2.0)

…und wurde hier in Upper Norwood an der Straße Beulah Hill von Pickles aufgespürt.
Photo © Dr Neil Clifton (cc-by-sa/2.0)

Published in: on 23. Juli 2019 at 02:00  Kommentar verfassen  
Tags: