24. Juli 1969 – Ein Blick auf die britischen Musikcharts vor 50 Jahren

Ich werfe immer mal wieder gern einen Blick auf die Musikcharts früherer Zeiten , was ich auch heute tun möchte. Wer war unter den Top Ten der UK Charts heute vor 50 Jahren? Und vor allem, welche Namen kennt man fast gar nicht mehr?

Auf Platz 1 standen die Rolling Stones mit „Honky Tonk Women„, Platz 2 nahm die Plastic Ono Band mit „Give Peace a Chance“ ein, dazu brauche ich nichts weiter zu sagen.

Auf Platz 3 dagegen steht eine Band, die so gut wie in Vergessenheit geraten ist: Thunderclap Newman. Sie existierte nur kurz von 1969 bis 1971 und wurde nach dem Pianisten Andy „Thunderclap“ Newman (er starb 2016 im Alter von 73 Jahren) benannt. Ihr einziger nennenswerter Hit war „Something in the Air„, gesungen von John David Percy „Speedy“ Keen, der den Song auch geschrieben hatte.

In the Ghetto“ von Elvis Presley nahm Platz 4 der Charts ein, und Robin Gibb mit „Saved by the BellPlatz 5. Auch diese beiden Interpreten sind hinreichend bekannt.

Die Formation Amen Corner, die mit „Hello Suzie“ auf Platz 6 stand, ist heute auch nicht mehr vielen bekannt. Andy Fairweather-Low war der Sänger der von 1966 bis 1969 existierenden walisischen Band, deren größter Hit „(If Paradise is) Half as Nice“ war.

Desmond Dekker and the Aces fand man auf Platz 7 mit dem Titel „It Mek„. Der jamaikanische Sänger hatte ein Jahr zuvor seinen größten Erfolg mit „Israelites“, der es bis auf Platz 1 der britischen Charts schaffte. Dekker war bis zu seinem Tod im Jahr 2006 aktiv. „It Mek“ heißt auf jamaikanisch-kreolisch soviel wie „Aus diesem Grund“.

Goodnight Midnight“ stand auf Platz 8 und wurde von einer Sängerin interpretiert, die außerhalb Großbritanniens wohl kaum noch jemand kennt: Clodagh Rogers. Bis Ende der 1990er Jahre nahm sie Songs auf, von denen aber nur wenige die Charts erklommen. 1971 vertrat sie das Vereinigte Königreich beim Eurovision Song Contest in Dublin mit „Jack in the Box“ und erreichte dabei Platz 4.

Auf Platz 9 der britischen Charts heute vor 50 Jahren stand die Band Marmalade mit „Baby Make It Soon„. Ihr einziger Hit, der die Spitze der Hitparade erreichte, war das Beatles-Cover „Ob-La-Di, Ob-La-Da“ (1968). Marmalade löste sich in den 1970er Jahren allmählich auf, tritt aber in unterschiedlicher Zusammensetzung bis heute bei Oldiekonzerten auf.

Platz 10 schließlich nahm eine heute vergessene Band auf: Family Dogg mit „Way of Life„. Sie nahm eine Handvoll Singles und ein Album auf, dann löste sich die Formation 1976 auf. Die bekanntesten Mitglieder waren die bis heute auch in Deutschland populären Albert Hammond („It Never Rains in Southern California“) und Ireen Sheer, die auch immer noch einmal bei Schlagersendungen im deutschen Fernsehen auftritt.

Published in: on 24. Juli 2019 at 02:00  Comments (1)