Mein Buchtipp – Rosie Sanders: Rosen – Meisterin der Blumenkunst

Foto meines Exemplares.

Wenn man einmal ein Buch sucht, das zur Entschleunigung, Entspannung und zum Wohlbefinden beitragen soll, dann kann diese Dienste Rosie Sanders‚ „Rosen: Meisterin der Blumenkunst“ in einzigartiger Weise leisten. Die Farbexplosionen der rund 80 Rosenporträts der englischen Künstlerin nehmen den Betrachter sofort gefangen und führen ihn in eine andere Welt, in der die Trumps und Johnsons unserer Zeit nicht existieren. Schade, dass es (noch) keine Bücher gibt, die man auch riechen kann, der Duft der Rosen in diesem Buch muss betörend sein. Rosie Sanders (was für ein passender Vorname!) hat bis auf eine Ausnahme nur Rosen aus ihrem eigenen Garten in Devon gemalt: Da ist David Austins zerzauste Mortimer-Sackler-Rose zu sehen, in deren Porträt Kobaltviolett vorherrscht, die sonnengelbe Celebration, ebenfalls von Großbritanniens Rosenzüchter Nummer Eins kreiert, und eine wunderschöne Tuscany Superb („red as a cherry harvest“).

Rosie Sanders hat jedem Gemälde einen Namen gegeben: Das Porträt eines Rosenbuschs heißt „Lied von der Erde„, nach Gustav Mahlers Komposition, bei der Betrachtung einer Rose kam ihr Pink Floyds (auch das wäre ein treffender Name für eine Rose) „The dark side of the moon“ in den Sinn, und als ich mir das wunderschöne Gemälde einer Rose namens „Summer Wine“ ansah, musste ich unwillkürlich an den gleichnamigen Song von Lee Hazlewood und Nancy Sinatra denken.

Die kurzen Begleittexte zu jedem Bild stammen ebenfalls von Rosie Sanders und entsprechen jeweils der Stimmung in der sie war, als sie die Pinsel in die Hand nahm, um ihre Rosen detailgetreu auf die Leinwand zu versetzen.

Die sehr interessante Einleitung „Eine kleine Geschichte der Rose“ schrieb Jane McMorland Hunter, die selbst mehrere Gartenbücher veröffentlicht hat.
Das wunderschöne Coffee Table-Book ist gerade Ende September, zeitgleich mit dem englischen Ausgabe, erschienen.

Von Rosie Sanders liegen bereits das im gleichen Verlag 2015 erschienene „Überwältigende Blüten“ vor und das 2012 veröffentlichte „Apfel-Buch“ (Delius Klasing-Verlag). Angekündigt für den 5. Januar 2020 ist das Buch „Winterblumen“ (auch im Verlag Elisabeth Sandmann).

Die vielfach ausgezeichnete Künstlerin lebt in Bovey Tracey (Devon) am Rand des Dartmoors in dem einstöckigen weißen Front House am Anfang der schmalen East Street. Hier ist ein Film über sie.

Rosie Sanders: Rosen – Meisterin der Blumenkunst. Elisabeth Sandmann-Verlag 2019. 144 Seiten. ISBN 978-3-945543-70-2.

Published in: on 30. September 2019 at 02:00  Kommentar verfassen