Dennis Severs‘ House in der Londoner Folgate Street

Das Haus mit den roten Fensterläden ist das Museum.
Photo © Richard Croft (cc-by-sa/2.0)

Heute begeben wir uns in den Londoner Stadtteil Shoreditch und zwar in die Folgate Street, das ist eine schmale Gasse zwischen der Commercial Street und der von Glaspalästen gesäumten Straße Norton Folgate (A10). Hier, in der Nummer 18, befindet sich ein Museum der besonderen Art, das sich Dennis Severs‘ House nennt.

Dennis Severs (1948-1999) war ein Kalifornier, der 1979 in das damals ziemlich verwahrloste Hause in der Folgate Street zog. Er verwendete viel Zeit und Geld, um die zehn Räume wieder in einen vorzeigbaren Zustand zu versetzen, was ihm außerordentlich gut gelang. Der Amerikaner gestaltete jeden Raum anders, jeder präsentiert einen jeweils anderen Zeitabschnitt im Rahmen von 1724 bis 1914. Dennis Severs erfand die Jarvis-Familie, Seidenweber hugenottischer Abstammung, die er hier in der Folgate Street unterbrachte, eine Familie, die der Besucher überall wahrzunehmen meint, sie aber nie zu Gesicht bekommt. Jeder Raum sieht aus, als hätten ihn die Bewohner vor einer Minute kurz verlassen. Die Sinne der Besucher werden angesprochen, Gerüche und Geräusche sind da, hier ein ungemachtes Bett, da prasselnde Kaminfeuer in den Räumen, Kerzen überall, Essen steht auf dem Tisch (echtes, kein künstliches!), Uhren schlagen. Dennis Severs‘ Haus ist weniger ein Museum als eine Art Zeitkapsel, in der eine fiktive Familie über mehrere Generationen gefangen gehalten wird.

So verwundert es nicht, dass die Räumlichkeiten in der Folgate Street Nummer 18 schon mehrfach für historische Fernsehdokumentationen herhalten mussten wie zum Beispiel Lucy Worleys „If walls could talk: the history of the home“ (hier ist die erste Episode).

Um sich Dennis Severs‘ Haus anzusehen, sollte man vorher buchen, zum Beispiel eine Silent Night (£15), die dreimal pro Woche zwischen 17 Uhr und 21 Uhr stattfindet oder die Exclusive Silent Night an ausgewählten Abenden mit einem Glas Champagner (£60). Ganz besonders romantisch wirken die Räume in der Weihnachtszeit, wenn sie entsprechend hergerichtet werden.

In diesem Film führt der 1999 verstorbene Dennis Severs selbst durch sein Haus und hier ist ein Besuch im Jahr 2019 zu sehen.

Dennis Severs‘ House
18 Folgate Street
Spitalfields, London E1 6BX

Das Buch zum Artikel:
Dennis Severs: 18 Folgate Street – The Tale of a House in Spitalfields. Chatto & Windus 2001. 288 Seiten. ISBN 978-0701172794.

Published in: on 6. Oktober 2019 at 02:00  Kommentar verfassen  
Tags:

The URI to TrackBack this entry is: https://maricopa1.wordpress.com/2019/10/06/dennis-severs-hous-in-der-londoner-folgate-street/trackback/

RSS feed for comments on this post.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: