Die Queen Elizabeth II Bridge – Eine Autobahnbrücke über die Themse, deren Befahren für Unkundige teuer werden kann

Wenn man aus dem Osten Englands zu einem der Fährhäfen wie Dover oder Folkestone fahren will, muss man notgedrungen die Themse überqueren und das geht in Südrichtung nur über die Queen Elizabeth II-Bridge.

Die Brücke ist Teil des sogenannten Dartford Crossing, ein mautpflichtiger Streckenabschnitt der Ringautobahn M 25 und der A282 und eine der meist befahrenen Straßen Europas. Sie wurde am 31. Oktober 1991 von der Queen feierlich eröffnet und war damals die längste Schrägseilbrücke Europas.

Hier einige Daten:
Länge – 812 Meter
Höhe – 137 Meter
Gesamtlänge der Konstruktion mit den Auffahrten – 2872 Meter
Kosten – 120 Millionen Britische Pfund
Stahlverbrauch – 19 000 Tonnen
Anstrichfarbe – 220 000 Liter

Konstruiert wurde die Brücke von dem deutschen Bauingenieur Hellmut Homberg; sein letztes Werk, er starb 1990.

Die Brücke muss hin und wieder bei extrem schlechten Wetterverhältnissen gesperrt werden; dann wird der Verkehr durch einen der beiden Tunnels umgeleitet, durch die normalerweise der Verkehr auf der M 25 in Richtung Norden gelenkt wird.

Eine Besonderheit der Brücke ist das Mautsystem (zwischen 6 Uhr und 22 Uhr), das für unkundige Reisende vom Kontinent schnell teuer werden kann, denn hier gibt es keine Mauthäuschen am Anfang oder am Ende der Brücke, man muss die Maut bereits vorab entrichten ( £2.50 für einen PKW) oder sie bis spätestens um 24 Uhr des Folgetages bezahlen, das geht online, telefonisch, auf dem Postweg oder bei einer Payzone-Verkaufsstelle. Ich mache das immer online, das finde ich am unproblematischsten. Fährt man über die Brücke, werden die Kennzeichen der Fahrzeuge von Kameras gescannt und mit der Datenbank abgeglichen, in der die Vorabbezahlungen gespeichert sind. Gibt es eine Übereinstimmung, ist alles in Ordnung, ist das nicht der Fall und geht die Bezahlung auch im nachhinein nicht ein, erhält man einen Verwarnungsgeldbescheid über £70. Bezahlt man den innerhalb von 14 Tagen sind nur £35 fällig (plus natürlich die eigentlichen Mautgebühren). Lässt man die Zahlungsfrist von 28 Tagen verstreichen, erhöhen sich die Strafgebühren auf £105.

Ich habe die Themse sowohl über die Brücke als auch durch die Tunnel über- bzw. unterquert, und ich muss sagen, der Verkehr auf diesem Straßenabschnitt kann manchmal mörderisch sein, vor allem der LKW-Verkehr.

Dieser Film zeigt eine Brückenüberquerung.

Published in: on 3. November 2019 at 02:00  Comments (4)  
Tags: