The Monument to the Women of World War II im Londoner Regierungsviertel

Nur ein paar Schritte vom Eingang zur Downing Street entfernt, mitten im Londoner Regierungsviertel, steht ein schwarzes Bronzedenkmal, 6,70 Meter hoch und 4,90 Meter lang, das den britischen Frauen im Zweiten Weltkrieg gewidmet ist, die eine oft unterschätzte Rolle gespielt haben. Sie mussten in ihrem Land während des Krieges die Arbeiten übernehmen, die vorher die Männer verrichtet hatten und waren selbst auch in vielen militärischen und zivilen Bereichen eingesetzt. Es dauerte viele Jahrzehnte bis auch ihr Einsatz gewürdigt wurde.

The Monument to the Women of World War II wurde am 9. Juli 2005 von der Queen eingeweiht, in Anwesenheit von Baroness Margaret Thatcher, Dame Vera Lynn, deren Musik im Zweiten Weltkrieg sehr populär war, und Baroness Betty Boothroyd, Speaker of the House of Commons von 1992 bis 2000, die sich besonders für die Schaffung des Denkmals eingesetzt hatte. Während der Zeremonie flogen fünf Militärhubschrauber und zwei Tornado F3 Jets über die Stadt, alle von Frauen geflogen.

Der Schöpfer des Monuments ist der vielfach ausgezeichnete englische Bildhauer John Mills, der unter vielen anderen Skulpturen auch das National Firefighters Memorial geschaffen hat, das in der Nähe der St Paul’s Kathedrale steht. Inspiriert wurde der Künstler von einem Foto aus den 1940er Jahren, das die Garderobe eines Tanzsaals zeigte, denn auf dem Monument to the Women of World War II sind siebzehn Uniformen zu sehen, die von Frauen im Zweiten Weltkrieg getragen wurden wie zum Beispiel die der Royal Air Force, der Air Wardens und der Women’s Land Army. Aber auch zivile Kleidungsstücke sind auf dem Denkmal abgebildet wie die Arbeitskleidung, die in den Munitionsfabriken getragen wurde.

Im Mai 2015 wurde das Denkmal während einer Protestkundgebung gegen Sparmaßnahmen der Regierung mit Graffiti beschmiert.