Minarette in England im Bild

Das 35 Meter hohe Minarett der Morden Mosque in London.
Photo © Robin Sones (cc-by-sa/2.0)

Schätzungsweise 1300 bis 1600 Moscheen gibt es zur Zeit in Großbritannien, von kleinen unscheinbaren Häusern bis hin zu prächtigen Gebäuden; die größte von ihnen ist die Morden Mosque im Londoner Stadtteil Morden, die im Jahr 2003 für £15 Millionen fertiggestellt wurde und in die rund 13 000 Menschen passen. Die Moscheen dienen den Anhängern der islamischen Religion in Großbritannien, die etwa 4,4% der Bevölkerung darstellen.

Diskutiert wird im Land immer wieder über die Frage, ob die Moscheen auch mit Minaretten versehen werden sollen. Nach einer Umfrage, die allerdings schon einige Jahre alt ist, sollen sich 37% aller Briten für ein Bauverbot von Minaretten ausgesprochen haben.

Die erste Moschee auf britischem Boden wurde 1889 in Liverpool von Abdullah William Quilliam in Betrieb genommen; sie befand sich in einem Reihenhaus. In Woking in Surrey entstand 1889 die erste Moschee, die eigens für den Zweck der Religionsausübung gebaut wurde, die Shah Jahan Mosque.

Mit dem Thema hat sich Shahed Saleem in seinem 2018 erschienen Buch „The British Mosque: An architectural and social history“ auseinandergesetzt; hier ist ein ergänzender kurzer Film.

Ich habe einmal einige Foto-Beispiele für Minarette auf englischem Boden herausgesucht:

Die Jama Al-Karim Mosque in Gloucester (Gloucestershire).
Photo © Neil Owen (cc-by-sa/2.0)

Das Minarett der Maidenhead Mosque in Berkshire.
Photo © N Chadwick (cc-by-sa/2.0)

Die Süleymaniye Mosque in Haggerston (East London).
Photo © Des Blenkinsopp (cc-by-sa/2.0)

Published in: on 14. Januar 2020 at 02:00  Kommentar verfassen  
Tags: