Mein Buchtipp – Richard O. Smith: Oxford Student Pranks – A History of Mischief & Mayhem

Foto meines Exemplares.

Eigentlich sollte man meinen, dass die Studenten in den Elite-Universitäten Cambridge und Oxford mit ihrem Studium alle Hände voll zu tun hätten, aber ganz offensichtlich bleibt noch genügend Zeit, allerlei Unsinn zu verzapfen, und das schon seit Jahrhunderten.

Jamie Collinson hat sich in seinem Buch „ Cambridge Student Pranks – A History of Mischief & Mayhem“ darüber ausgelassen wie das in meinem Blogeintrag zu lesen ist, Richard O. Smith hat das Gleiche in seinem Buch „Oxford Student Pranks – A History of Mischief & Mayhem“ für den Konkurrenten Oxford getan. Smith geht das Thema chronologisch an und beginnt mit dem 13. Jahrhundert, als auch damals schon Studenten der Colleges sich Streiche ausdachten, mit denen sie ihre Mitstudenten oder das Lehrpersonal nerven konnten. Der Autor beschäftigt sich ebenfalls mit den ständigen Auseinandersetzungen zwischen Town and Gown, also der Stadt Oxford und der Universität Oxford.

Im Laufe der Jahrhunderte ersannen sich die Studenten sowohl harmlose Streiche und Wetten wie diese: Mehrere Studenten wetteten, dass ein Kommilitone des Oriel Colleges es nicht schaffen würde, drei Pints Wein (etwa eineinhalb Liter) zu trinken und anschließend eine längere Passage aus dem Neuen Testament leserlich abzuschreiben. Binnen zehn Minuten trank der Student den Wein, verlor daraufhin für einige Stunden das Bewusstsein, und als er wieder aufwachte, teilten ihm seine Wett-Herausforderer mit, dass er die Wette verloren hatte und er ihnen eine halbe Krone schuldete (das Ganze ereignete sich im Jahr 1761).

Doch es gab auch „pranks“, die nicht so gut bei den College-Oberen ankamen: So fanden es einige Studenten des University Colleges im Jahr 1868 unheimlich lustig, des Nachts die Tür des Zimmers, in dem ein nicht sehr beliebter Lehrer wohnte, mit langen Schrauben unpassierbar zu machen; anschließend veranstalteten sie das Gleiche von außen mit dem Fenster des Raumes. Als der Lehrer am nächsten Morgen merkte, dass er gefangen war, schlug er die Fensterscheibe ein und rief lauthals „Help! I’ve been screwed!!“. Die Collegeleitung fand diesen Streich überhaupt nicht lustig und suspendierte alle Studenten des Colleges, bis sich die Übeltäter meldeten, was erst nach zwei Wochen geschah. Die Strafe: Sie wurden des Colleges verwiesen. Dumm gelaufen…

Richard O. Smith: Oxford Student Pranks – A History of Mischief & Mayhem. The History Press 2015 (Reprint). 127 Seiten. ISBN 078-0-7524-5650-8.

Das Oriel College.
Photo © Philip Halling (cc-by-sa/2.0)

Das University College.
Photo © Christopher Hilton (cc-by-sa/2.0)

 

Published in: on 26. Februar 2020 at 02:00  Kommentar verfassen  
Tags:

The URI to TrackBack this entry is: https://maricopa1.wordpress.com/2020/02/26/mein-buchtipp-richard-o-smith-oxford-student-pranks-a-history-of-mischief-mayhem/trackback/

RSS feed for comments on this post.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: