Meine Lieblings-Pubs – The Jamaica Inn im Bodmin Moor (Cornwall)

1936 erschien der düstere Schauerroman „Jamaica Inn“ von Daphne DuMaurier, der drei Jahre später von Alfred Hitchcock (hier ist der Trailer)) verfilmt wurde. Roman und Film verhalfen dem Inn, der wirklich existiert, zu dauerhaftem Ruhm. Einsam liegt das Gasthaus an der A30 bei dem Dörfchen Bolventor mitten im düsteren Bodmin Moor.

An einem grauen, wolkenverhangenen Tag besuchte ich den „Jamaica Inn“, der bei solchem Wetter besonders beeindruckend ist.
Die Besitzer haben eine Menge aus dem Haus (und aus dem Ruf des Hauses) gemacht. Man kann hier auch übernachten, die Doppelzimmer kosten etwa  £77, es gibt das  Smugglers Museum„, das sich mit der Geschichte des Schmugglerunwesens in Cornwall beschäftigt, und es werden Ghost Hunts angeboten, denn der Gasthof wird von Geistern heimgesucht. Nicht schlecht also, das Marketing! Natürlich kann man den „Jamaica Inn“ auch auf Facebook besuchen.

Wir nahmen einen Lunch in der „Smugglers Bar“ zu uns; sehr angenehm, da es an diesem Tag ausgesprochen ruhig zuging. Wenn mehrere Busse vor der Tür stehen, sollten man am besten weiterfahren.

Daphne DuMauriers Geschichte wurde 1983 und 2014 noch zweimal für das Fernsehen adaptiert. 1983 mit Jane Seymour in der Hauptrolle hier der Trailer), 2014 spielte Jessica Brown Findlay die Rolle der Mary Yellan (hier der Trailer), die wir aus „Downton Abbey“ als Lady Sybil kennen.

Um noch einmal auf die Geister zurückzukommen (in England wird man mit diesem Thema immer wieder konfrontiert): LivingTVs beliebte Sendung „Most Haunted„, an dieser Stelle schon mehrfach erwähnt, drehte auch im „Jamaica Inn“ und die Produzenten meinten „One of the spookiest programmes ever recorded„. (Hier ein Ausschnitt).

Meine Empfehlung: Ein Besuch im „Jamaica Inn“ im Spätherbst oder im Winter. Da prasseln in den Kaminen die Feuer, es gibt weniger Touristen und da kann es so richtig romantisch werden.

Published in: on 1. März 2020 at 02:00  Kommentar verfassen  
Tags: