Die Jeremy Kyle Show (2005-2019) – Trash TV im britischen Fernsehen

Wenn ich mir in meiner Programmzeitschrift ansehe, was die deutschen TV-Sender so alles zu bieten habe, dreht sich mir manchmal der Magen um. In den öffentlich-rechtlichen Programmen dominieren immer mehr Krimiserien aus eigener Produktion, in denen pistolenschwingende Polizisten und (immer häufiger) Polizistinnen im Mittelpunkt stehen. In den privaten Sendern mit ihren unerträglichen Werbeunterbrechungen werden stundenlang Tanz-, Back- Dating- und Castingshows gezeigt. Wer guckt sich das denn alles an?

Das Angebot im britischen Fernsehen ist auch nicht besser, endlose Rateshows beherrschen das Nachmittagsprogramm, und das Niveau am Abend ist auch nicht viel besser.

Sehr beliebt war zum Beispiel fünfzehn Jahre lang die Jeremy Kyle Show des Senders ITV. Sage und schreibe 3320 Folgen wurden dem britischen Zuschauer vorgesetzt, jede knapp fünfzig Minuten lang, und die Massen liebten diese Show, in der es manchmal ganz schön zur Sache ging. Der Moderator Jeremy Kyle hätte sicher ohne seine bulligen Sicherheitskräfte, die immer bereit standen, häufig Prügel von seinen eingeladenen Gästen bezogen. Worum ging es? Exhibitionistisch veranlagte Menschen ließen sich in die Show einladen und wurden dort gedemütigt bzw. ließen sich demütigen. Tabus kannten diese Gäste kaum, sie äußerten sich freimütig vor der Kamera über ihr Privat- und Intimleben und immer wieder ging es um das Generalthema „Wer ist der Vater meines Kindes?“ Da wurden Lügendetektoren hinzugezogen und in geheimnisvollen Briefumschlägen die Ergebnisse von Vaterschaftstests überreicht. Die eingeladenen jungen Mütter hatten oft keine Ahnung, wer der Vater ihres Nachwuchses sein könnte, hatten sie doch meist Sex mit mehreren Männern gehabt.

Diese Trash TV-Show (hier sind einige Ausschnitte), die am 4. Juli 2005 erstmals ausgestrahlt wurde, kam im Mai 2019 zu einem abrupten Ende, als sich einer der eingeladenen Gäste nach der Show (die daraufhin nicht gesendet wurde) das Leben nahm. Es war wieder das Übliche: Ein Lügendetektortest hatte ergeben, dass der Gast seiner Frau untreu war, obwohl er das bestritten hatte. Als Folge beging er Selbstmord. ITV zog die Reißleine und setzt die Show nach fünfzehn Jahren ab. Im Laufe der Jahre soll es bereits mehrere ähnlich gelagerte Selbstmorde gegeben haben.

Vorbild für die Jeremy Kyle Show war die US-amerikanische Trash-Serie The Jerry Springer Show, die sogar noch länger im US-Fernsehen gezeigt wurde: 4969 Folgen von 1991 bis 2018. Hier ging es noch wesentlich rabiater zu wie dieser Filmausschnitt zeigt (man beachte die Begeisterung der Zuschauer, die von der Schlägerei der Frauen auf der Bühne gar nicht genug bekommen können!!)

Ob man mit seiner Lebenszeit nicht etwas Besseres anfangen könnte, als sich so etwas tagein, tagaus anzusehen?

Published in: on 24. April 2020 at 02:00  Comments (11)  
Tags: