Famous Graves – Cilla Blacks Grab auf dem Allerton Cemetery in Liverpool

Cilla Black (1943-2015) war in den 1960er Jahren eine der erfolgreichsten Sängerinnen in Großbritannien. Mit „Anyone who had a heart“ und „You’re my world“ hatte sie 1964 zwei Hits, die die Spitze der britischen Charts erreichten. Bis Anfang der 1970er Jahre hielt ihr Ruhm als Sängerin an, dann verblasste er allmählich. Cilla Black begann ihre zweite Karriere im Fernsehen, wo sie in zahllosen Shows zu sehen war.

Priscilla Maria Veronica White, so der richtige und vollständige Name, wurde in Liverpool geboren, starb zwar in ihrem Ferienhaus im spanischen Estepona, fand aber ihre letzte Ruhestätte wieder in Liverpool, wo sie auf dem Allerton Cemetery am 20. August 2015 beigesetzt wurde. Auf diesem Friedhof an der Springwood Avenue liegen auch John Lennons Mutter Julia und der Comedian Ken Dodd.

Nur zwei Meter von dem Grab ihrer Eltern entfernt, findet man Cillas Blacks Grabstein, der erst acht Monate nach ihrem Tod errichtet wurde; die vorherige bronzene, mit ihrem Namen versehene Grabsteinplatte hatte jemand (ein Fan?) gestohlen. Auf dem Grabstein gibt es eine Menge zu lesen. Unter ihrem Künstlernamen steht einfach nur „Singer“, dann folgen ihre Lebensdaten und „Beloved wife of Bobby“, das ist ihr Ehemann und Manager Bobby Willis (dessen Beerdigungsfeier am 1. November 1999 in der Kirche St Mary the Virgin in Denham in Buckinghamshire stattfand, dort, wo Cilla Black viele Jahre gewohnt hatte; in der Kirche wurden auch mehrere Folgen der „Inspector Barnaby“-Serie gedreht). Weiterhin finden wir auf dem Marmor-Grabstein Cilla Blacks vier Strophen aus ihren Songs „Step inside love„, „Alfie„, „You’re my world“ und „Just for you„.

Hier ist ein Film über die Grabstätte.

In Liverpool wird Cilla Black mit einer Statue vor dem legendären Cavern Club geehrt, die im Januar 2017 aufgestellt wurde.

Cilla Blacks Statue vor dem Cavern Club in Liverpool.
Photo © Jonathan Hutchins (cc-by-sa/2.0)

Published in: on 30. April 2020 at 02:00  Comments (1)  
Tags: