The Cursed Head im Warrington Museum in Cheshire

Das Warrington Museum.
Photo © Eirian Evans (cc-by-sa/2.0)

Schon seit 1857 steht in der Bold Street in Warrington (Cheshire) das Museum der Stadt, das zu den ältesten des ganzen Landes zählt. Knapp 200 000 Ausstellungsstücke sind hier zusammengetragen worden, aus den Bereichen Archäologie, Kunst, Natur- und Sozialgeschichte, Fotografie usw. In den Glaskästen sind beispielsweise Schrumpfköpfe ausgestellt, Artefakte von den Südseeinseln, Kunstgegenstände aus Rhinozeroshörnern usw. usw.

Und dann gibt es hier noch den Cursed Head, einen unheimlich aussehenden, grinsenden Kopf, der einen Fluch in sich bergen soll, der in einer unbekannten Sprache auf ihm eingeritzt ist. Ein Schiffskapitän hatte den Kopf von einer seiner Reisen über die Weltmeere mitgebracht und dem Museum geschenkt, weil er ihm Unglück gebracht haben soll. Als der Kapitän mit dem Kopf auf dem Weg ins Museum war, stürzte er und brach sich beide Beine. Die Person, die den Kopf daraufhin ins Museum bringen sollte, erlitt das gleiche Schicksal. Kurz nachdem der Cursed Head seine neue Bleibe gefunden hatte, erlitt der Direktor des Museums einen schweren Unfall. Zwei Museumsangestellte brachten den Kopf in einen anderen Raum…und wurden beide bei einem Verkehrsunfall verletzt. Ein Museumsmitarbeiter, der nicht an den angeblichen Fluch glaubte, verbrachte den Kopf an eine andere Stelle…und hatte kurz darauf ebenfalls einen Autounfall.

Als im Jahre 2010 Umbauarbeiten im Warrington Museum stattfanden, musste auch der Kopf eine Zeit lang woanders untergebracht werden, aber niemand vom Personal traute sich an diese Aufgabe heran. Man zog einen buddhistischen Geistlichen hinzu, der einige Gebete aufsagte und den Kopf in den neuen Raum brachte. Seitdem hat sich kein Unglück mehr ereignet…aber wird das auch so bleiben?

Published in: on 11. Mai 2020 at 02:00  Kommentar verfassen  
Tags: