Mein Buchtipp – Kate Fox: Watching the English – The Hidden Rules of English Behaviour

Foto meines Exemplares.

Ich habe in meinem Blog schon einige Male Bezug genommen auf Kate Fox‘ Buch „Watching the English – The Hidden Rules of English Behaviour„, das ich erstmals im Jahr 2004 gelesen habe. Zehn Jahre später erschien eine aktualisierte und erweiterte Auflage, die ich mir jetzt noch einmal vorgenommen und erneut mit großer Begeisterung studiert habe. Es gibt wahrscheinlich kein besseres Buch, das das englische Wesen derart gut herausarbeitet, und das auch noch auf sehr humorvolle Weise.

Kate Fox ist Anthropologin, Tochter des Anthropologen Robin Fox, studierte in Cambridge und ist Ko-Direktorin des Social Issues Research Centres in Oxford. Nach der Lektüre des 583 Seiten starken Buches betrachtet man die Eigenarten und Verhaltensweisen der Engländer mit ganz anderen Augen. In einigen Dingen fühlte ich meine eigenen Erfahrungen bestätigt wie zum Beispiel das Verhalten der Engländer im Urlaub in anderen Ländern oder das Auftreten Jugendlicher am Freitag- und Samstagabend in den Städten.

Eine Eigenschaft, eine der wichtigsten des englischen Wesens überhaupt, ist „The English Sense of Humour„. Ohne Humor läuft in England gar nichts; Kate Fox spricht von „The Importance of Not Being Earnest„. Selbst in brenzligen Situationen verliert der Engländer seinen Sinn für Humor nicht, und das zeichnet ihn aus im Vergleich mit anderen Nationen.

Das Thema „Wetter“ ist ein ganz wichtiges, viele Gespräche beginnen damit und es kann eine Art „Eisbrecher“ sein, um mit anderen Menschen Kontakt aufzunehmen. Die englische Klassengesellschaft spielt in jedem Kapitel eine Rolle, egal ob es dabei um „dress codes“ geht, um Tischmanieren, um die Ausgestaltung von Hochzeitsfeiern, das geschulte Auge sieht sofort, ob jemand zur Arbeiterklasse, zur Oberklasse oder den drei Mittelklassen (lower middle, middle-middle, upper middle) gehört.

Kate Fox hat ihre Landsleute hautnah beobachtet, indem sie sich beispielsweise (was ihr sehr schwer gefallen ist) als queue-jumper betätigt hat, also die eiserne Regeln des Schlangestehens missachtet hat, indem sie sich vordrängelte und auf die Reaktionen achtete. Bei zahllosen Pubbesuchen lauschte sie auf die Gespräche der Männer am Tresen, sah wie wichtig die Regel des Rundenausgebens ist und dass einige Regeln im normalen Leben im Pub ausgesetzt werden.

Ich kann dieses wunderbare Buch jedem empfehlen, der genauer wissen möchte wie die Engländer wirklich „ticken“. Es lohnt sich und es ist auf keiner Seite langweilig!

Siehe zum Thema auch Ben Fogles Buch „English: A Story of Marmite, Queuing and Weather„.

Kate Fox: Watching the English – The Hidden Rules of English Behaviour. Hodder&Stoughton 2014. 583 Seiten. ISBN 978-1-44478520-3.

 

Published in: on 15. Mai 2020 at 02:00  Comments (3)