Die All Saints Church bei Wiston with Buncton in West Sussex

Man nehme die A283 (Storrington – Steyning) in West Sussex und biege an der Kreuzung Chanctonbury Ring Road/Water Lane in den Water Lane ein. Nach etwa 250 Metern steht an der rechten Seite ein kleines rotes Schild, das auf die All Saints Church aufmerksam macht, und ein Wegweiser zeigt auf einen winzigen Weg, der in einem Wäldchen zu verschwinden scheint, bald aber wieder ins Tageslicht kommt und den Blick freigibt auf eine kleine abgelegene Kirche, die besagte All Saints Church. Umstanden von einer Hecke am Rand eines Kornfeldes wartet das Kirchlein auf Menschen, die ihr einen Besuch abstatten; viele dürften es nicht sein, denn schnell fährt man an dem Schild am Water Lane vorbei.

Wann die Kirche erbaut worden ist, lässt sich nicht mehr einwandfrei feststellen, wahrscheinlich war das irgendwann einmal anfangs des 12. Jahrhunderts. Im Laufe der Zeit wurden einige Veränderungen an ihr vorgenommen, aber im Großen und Ganzen dürfte sie noch so aussehen wie einige Jahrhunderte vorher auch. Allzu viele Gläubige werden sich wohl nie hier eingefunden haben, denn die Gegend ist nicht sehr dicht besiedelt.

Ich finde diese einsam gelegenen kleinen Kirchen immer wieder faszinierend; meist, wie auch hier, stehen oder liegen Grabsteine auf dem Kirchhof herum mit total verwitterten Schriftzügen, und ich frage mich, wer diese Menschen einmal gewesen sein mögen, die hier ihre letzte Ruhestätte gefunden haben.

Vor 16 Jahren wurde der kleinen Kirche einmal Gewalt angetan, das heißt, es war eine der Figuren in der Kirche, die eines Nachts verunstaltet wurde. All Saints beherbergte eine der wenigen noch erhaltenen Sheela-na-Gig-Figuren, eine kleine Skulptur, die vermutlich schon beim Bau der Kirche an einer Wand angebracht worden war. Diese Sheelas sind weibliche Figuren, die ihre Genitalien auf provozierende Weise dem Kirchenbesucher entgegenstrecken. Es gibt unterschiedliche Auffassungen darüber, was sie bezwecken sollten; möglicherweise waren sie Zeugnisse eines heidnischen Fruchtbarkeitskultes oder sie dienten dazu, den Tod und das Böse fernzuhalten. In einer Nacht im November des Jahres 2014 stieg jemand, mit Hammer und Meißel bewaffnet, in die Kirche ein und zerstörte die kleine Sheela. Gefasst wurde der Vandale leider nicht.

An jedem dritten Sonntag eines Monats findet in All Saints ein Gottesdienst statt, mit wie vielen Besuchern?

Hier ist ein sehr interessanter Film über die Kirche und hier ein Flug mit einer Drohne über All Saints.

Die Sheela-na-Gig bevor sie zerstört wurde.
Author: Doug Thompson, Steyning.
This file is licensed under the Creative Commons Attribution 3.0 Unported license.

Eine noch gut erhaltene Sheela in der Kirche St Mary and St David in Kilpeck (Herefordshire).
Author: Pryderie
This file is licensed under the Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported license.

 

Published in: on 19. Mai 2020 at 02:00  Comments (2)  
Tags: