Der Crowstone bei Westcliff-on-Sea (Essex)

Wo hört eigentlich die Themse auf und wo fängt die Nordsee an? So ganz genau kann man das unmöglich sagen, aber ein Anhaltspunkt ist der Crowstone, der vor Chalkwell, einem Ortsteil von Southend-on-Sea in der Grafschaft Essex, im Wasser steht.  Von der Chalkwell Esplanade kann man den Crowstone sehen und ihn auch bei Ebbe von der Nähe aus betrachten. Hier also geht allmählich der bei Kemble in Gloucestershire gestartete Fluss ins Meer über.

Im Jahr 1836 wurde der Markierungsstein errichtet. Er ersetzte einen anderen aus dem Jahr 1755; beide standen viele Jahre nebeneinander, bis der erste Alterungserscheinungen zeigte, abgebaut und im Priory Park in Southend aufgestellt wurde, wo er sozusagen sein Gnadenbrot frisst.

Der Crowstone ist gleichzeitig ein Grenzstein, der das Ende des Zuständigkeitsbereichs der Port of London Authority markiert. Man kann das auf einer grün angelaufenen Kupfertafel lesen, die an dem Obelisken angebracht ist. Warum der Stein so heißt, lässt sich nicht mehr eindeutig sagen; vermutlich wurde er so benannt, weil sich auf ihm gern Krähen niedergelassen haben, um von hier aus die Wasserlandschaft zu betrachten.

In Chalkwell sind zwei Straßen nach dem Grenzstein benannt, die Crowstone Road und die Crowstone Avenue, an letzterer liegt das Seniorenheim Crowstone House, ein hübsches Gebäude mit Blick aufs Meer und auf den schräg gegenüberliegenden Stein.

Noch ein Wort zur Position des Crowstones: An diesem Küstenstrich von Essex gehen die Orte alle ineinander über, Leigh-on-Sea, Chalkwell, Westcliff-on-Sea, Southend-on-Sea. So findet man manchmal auch eine andere Ortsangabe für den Obelisken; da er aber direkt am Chalkwell Beach steht, meine ich, dass er auch zu Chalkwell gehört.

Crowstone House.
Photo © Julian Osley (cc-by-sa/2.0)

Published in: on 23. Juni 2020 at 02:00  Kommentar verfassen  
Tags: