Die Sikhs in Gravesend (Kent) und ihr Guru Nanak Darbar Gurdwara-Tempel

Der Guru Nanak Darbar Gurdwara-Tempel.
Photo © Marathon (cc-by-sa/2.0)

Die Sikh-Religion ist die fünftgrößte Religion der Welt mit über 20 Millionen Mitgliedern weltweit. Gegründet wurde sie vor mehr als 500 Jahren von Guru Nanak, nach dem ein Tempel in der Stadt Gravesend in Kent benannt wurde, denn hier befindet sich eine der größten Sikh-Gemeinden Großbritanniens. Der Guru Nanak Darbar Gurdwara, so der exakte Name des Tempels, ist eine der größten Andachtsstätten der Sikhs außerhalb Indiens.

In den 1950er Jahren kamen viele Sikhs nach Großbritannien, um der Armut in ihrem Land zu entfliehen. Sie übernahmen Arbeiten, die von der einheimischen Bevölkerung nicht so gern gemacht wurden wie Arbeiten in den Docks und in Fabriken. Mittlerweile leben in Gravesend Sikhs der zweiten und dritten Generation, und sie fühlen sich hier wohl, weil sie relativ gut integriert sind. Sie stellen rund 15% der Bevölkerung der Stadt dar.

Der für £16 Millionen erbaute Tempel in der Saddington Street wurde 2011 eingeweiht und bildet den Mittelpunkt der Sikh-Gemeinde. Er wurde dem Golden Temple in Amritsar, der Millionenstadt im indischen Bundesstaat Punjab, nachgebildet und ist ein beeindruckendes Gebäude, in dem 1200 Gläubige Platz finden. Es finden geführte Touren statt, wobei bestimmte Vorschriften beachtet werden müssen. Der Kopf muss bedeckt sein, am besten mit einem Schal (nicht mit Hüten oder Kappen), die Schuhe müssen beim Betreten des Tempels ausgezogen werden. Alkohol, Tabak und Drogen sind ein absolutes Tabu auf dem Tempelgelände, und es wird von den Besuchern ein respektvolles Verhalten gegenüber der Sikh-Religion erwartet. Die Führungen finden in der Regel am Wochenende statt.

Dieser Film zeigt den Tempel von außen und von innen.

Der Eingang zum Tempel.
Photo © Marathon (cc-by-sa/2.0)

Published in: on 14. Juli 2020 at 02:00  Kommentar verfassen  
Tags: ,