Augustus Welby Northmore Pugin – Der berühmte Architekt und Ramsgate in Kent

Pugins Wohnhaus The Grange an der St Augustine’s Road in Ramsgate.
Photo © David Kemp (cc-by-sa/2.0)

Wenn nach dem Tode eines Menschen sich eine Gesellschaft formiert, um diesem zu gedenken, dann muss man schon etwas in seinem Leben zustande gebracht haben. Die Pugin Society, 1995 gegründet, hat den Architekten Augustus Welby Northmore Pugin (1812-1852) in den Mittelpunkt ihres Handelns gestellt, der schon sehr früh gestorben ist, aber eine unglaubliche Menge an Gebäuden gestaltet bzw. umgebaut hat; das waren zum Beispiel Kirchen, Landsitze, Colleges und Privathäuser. In einem dieser Pugin-Häuser, dem Horsted Place Country House Hotel, im Gothic Revival-Stil erbaut, habe ich einmal gewohnt. Berühmt geworden ist er am Ende seines Lebens durch die Mitarbeit an der Gestaltung der Londoner Parlamentsgebäude und dem Design des Elizabeth Towers, besser bekannt als Big Ben.

Pugin hatte eine sehr enge Verbindung zu der Stadt Ramsgate in Kent, in der lange wohnte und auch (in geistiger Umnachtung) starb. 1843/44 baute er für sich ein Haus in Ramsgate, wieder im Gothic Revival-Stil, das er The Grange nannte. 1997 stand es kurz vor dem Abriss, aber glücklicherweise sprang der Landmark Trust ein, übernahm das Haus und gestaltete es so wie es zu Pugins Zeiten ausgesehen hatte (hier ist ein Film darüber). Seit 2006 kann man sich hier einmieten und die Atmosphäre genießen. Direkt neben The Grange steht die römisch-katholische St Augustine’s Church, die ebenfalls von Pugin erbaut und in der er beigesetzt wurde. Sein imposantes Grabmal zeigt den Architekten auf seinem Sarg liegend.

Erstaunlicherweise hat die Stadt Ramsgate dem Architekten keine Statue gewidmet, das widerfuhr erst seinem Sohn Edward Welby Pugin (1834-1875), der in die Fußstapfen seines Vaters trat und ebenfalls Architekt war.

Hier ist der letzte Teil einer vierteiligen BBC-Dokumentation über den Architekten, in dem Ramsgate im Mittelpunkt steht.

Das Buch zum Artikel:
Rosemary Hill: God’s Architect – Pugin and the Building of Romantic Britain. Penguin 2008. 624 Seiten. ISBN 978-0140280999.

Die St Augustine’s Church und der Kirchhof, links The Grange.
Photo © pam fray (cc-by-sa/2.0)

Pugins Grabmal in der von ihm erbauten St Augustine’s Church.
Photo © pam fray (cc-by-sa/2.0)

Die Statue von Augustus Pugins Sohn Edward Welby in Ramsgate.
Photo © Steve Daniels (cc-by-sa/2.0)

Published in: on 6. August 2020 at 02:00  Comments (1)  
Tags: ,

The URI to TrackBack this entry is: https://maricopa1.wordpress.com/2020/08/06/augustus-welby-northmore-pugin-der-beruehmte-architekt-und-ramsgate-in-kent/trackback/

RSS feed for comments on this post.

One CommentHinterlasse einen Kommentar

  1. […] damals mit der Errichtung des Denkmals einverstanden; zu ihnen gehörte der angesehene Architekt A.W.N. Pugin, der darauf hinwies, dass diese sogenannten Märtyrer selbst in ihrer Zeit als Katholikengegner […]


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: