Ein kleiner Spaziergang durch Thame in Oxfordshire

Die Town Hall.
Photo © Steve Daniels (cc-by-sa/2.0)

Wer sich regelmäßig die Episoden der TV-Serie „Inspector Barnaby“ angeschaut hat, wird mit großer Wahrscheinlichkeit, bewusst oder unbewusst, die Marktstadt Thame in der Grafschaft Oxfordshire gesehen haben, denn sehr viele Folgen sind hier gedreht worden. Ich bin einige Male in Thame gewesen und fand die Stadt sehr schön. Ein Problem stellt sich dem Besucher gleich, nämlich einen Parkplatz zu finden. Die zentralen Parkplätze an der High Street sind meistens überfüllt, man muss also etwas Geduld aufbringen, bis man sein Auto irgendwo abgestellt hat.

Es gibt einiges in dem Ort zu sehen und ein Spaziergang lohnt sich. Nur rund 12 000 Einwohner zählt Thame, das Verkehrsaufkommen spiegelt das nicht wider. Mitten im Zentrum liegt die Town Hall, die 1887 zu Ehren Königin Victorias goldenem Thronjubiläum erbaut wurde. Nur ein paar Schritte entfernt, ist das Hampden House zu finden, in dem der Politiker John Hampden 1643 starb. Das Market House aus dem 18. Jahrhundert wurde schon als Bäckerei, als Pub und als methodistische Kapelle verwendet. Sehr schön anzusehen, ist The Birdcage, ein uralter Pub aus dem 14. Jahrhundert. Gegenüber liegt das Hotel The Spread Eagle, das mit einem riesigen Schild auf sich aufmerksam macht. Weiter die High Street entlang, finden wir ein sehr schönes Fachwerkhaus, in dem ein Restaurant und Pub untergebracht ist: The Thatch. Im November 2007 eröffnete das Restaurant, das der Hauptpreis in der TV-Serie „The Restaurant“ war und das von dem berühmten Raymond Blanc vom nahe gelegenen Le Manoir aux Quat‘ Saisons finanziell gefördert wurde.

Neben The Thatch steht das Cuttle Brook House, in dem der irische Dichter und Nobelpreisträger William Butler Yeats lebte und in dem sein Sohn Michael Butler Yeats 1921 geboren wurde. Eine blaue Plakette am Haus erinnert daran; eine weitere blaue Plaketten ist am Pub The James Figg angebracht, den der gleichnamige Preisboxer frequentierte und der 1684 in Thame geboren wurde. Auch den Geiger Alfredo Campoli hat man in der North Street 39 mit so einer Plakette geehrt, der die letzten zehn Jahre seines Lebens bis 1991 hier gelebt hatte.

Musikfans werden bei einem Besuch in Thame auf gar keinen Fall das Grab Robin Gibbs von den Bee Gees auslassen, das auf dem Kirchhof von St Mary’s zu finden ist. Gegenüber im Prebendal House hatte er viele Jahre bis zu seinem Tod am 20. Mai 2012 gewohnt.

Das ist nur ein kleiner Ausschnitt von dem, was es in Thame zu sehen gibt. Ein Besuch in der Stadt, rund 20 Kilometer östlich von Oxford,  lohnt sich auf jeden Fall. Hier sind noch einige weitere Bilder im Film.

The Birdcage.
Eigenes Foto.

The Spread Eagle.
Photo © Rob Farrow (cc-by-sa/2.0)

The Prebendal, wo Robin Gibb wohnte.
Photo © Bikeboy (cc-by-sa/2.0)

Published in: on 19. August 2020 at 02:00  Comments (2)  
Tags: