Der Birkenhead Park in Birkenhead (Merseyside) – Vorbild für einen der berühmtesten Parks der Welt

The Grand Entrance.
Author: Rodhullandemu
Creative Commons 4.0

Als der renommierte US-amerikanische Landschaftsarchitekt Frederick Law Olmsted in den 1850er Jahren Großbritannien bereiste, kam er auch in die Region Liverpool und schaute sich gegenüber der Hafenstadt den Park in Birkenhead an, der 1847 eröffnet worden war und weltweit als erster mit öffentlichen Mitteln finanzierter Park gilt. Der Zweck des Birkenhead Parks war, den Industriearbeitern der Stadt die Möglichkeit zu bieten, dort einmal kräftig durchzuatmen und für einige Zeit der schlechten Luft ihrer Arbeitsstätten zu entgehen. Olmsted war von dem Park so begeistert, dass er einige Jahre später in New York den Central Park nach dem Vorbild in Birkenhead gestaltete.

Verantwortlich für das Original in Birkenhead auf der Wirral Peninsula war Sir Joseph Paxton (1803-1865), bekannt geworden durch seine gärtnerischen Arbeiten in Chatsworth bei Bakewell in Derbyshire, wo er auch den Emperor Fountain entwarf, der noch heute die Besucher dieses großartigen Landsitzes erfreut.

Fünf Jahre dauerte es bis der Park mitten in Birkenhead fertiggestellt war, und am 5. April 1847 öffnete er für die Bevölkerung seine Pforten, die von nun an die Wiesen, Wäldchen und Seen genießen konnten. Der Hauptzugang erfolgt über den 19 Meter hohen Grand Entrance, den der Liverpooler Architekt Lewis Hornblower entwarf. Weitere Besonderheiten im Park sind die Swiss Bridge, die einzige hölzerne überdachte Brücke in Großbritannien (ähnliche überdachte Brücken sah ich in New Hampshire und Maine in den USA), der Roman Pavilion und die Lodges. Man kann im Park Sport treiben wie zum Beispiel Cricket, es gibt einen Kinderspielplatz, sogenannte Health Walks und man darf in den Seen seine Angel auswerfen.

Auch die Erbauer des Sefton Parks auf der anderen Seite des Mersey Rivers in Liverpool, der 1872 eröffnet wurde, orientierten sich am Birkenhead Park.
Dieser Film gibt einen ersten Eindruck vom Park.

 

Der Roman Pavilion.
Author: rodhullandemu
Creative Commons 4.0

Die Swiss Bridge.
Author: rodhullandemu
Creative Commons 4.0 

Der Birkenhead Park im Winter.
Author: jimwelsh
Creative Commons 2.0

 

 

Published in: on 1. Oktober 2020 at 02:00  Comments (2)  
Tags:

The URI to TrackBack this entry is: https://maricopa1.wordpress.com/2020/10/01/der-birkenhead-park-in-birkenhead-lancashire-vorbild-fuer-einen-der-beruehmtesten-park-der-welt/trackback/

RSS feed for comments on this post.

2 KommentareHinterlasse einen Kommentar

  1. Herzlichen Dank für diesen wunderbaren Beitrag.
    Sie erwähnen hier im Park die „Swiss Bridge“, die nicht von ungefähr so benannt wurde. Vielleicht darf ich mir nachstehenden Hinweis erlauben zum Thema Holzbrücken, auch wenn er sich nicht auf englisch-sprachigem Boden befindet, sondern in der Schweiz. Sie bietet eine europaweit einzigartige Konzentration von 250 gedeckten Holzbrücken vom Mittelalter bis in die heutige Zeit im Land der Seen und Flüsse.

    Die Holzbrücken sind zu einem Teil der Identität der Dörfer und Städte geworden und prägen das Bild der Schweiz mit. Es gibt ausführliche Literatur dazu. Und das Reisen in die Schweiz ist wegen niedriger Corona-Einschränkungen noch sehr gut möglich – bis wir irgendwann mal wieder nach Großbritannien reisen können.

    • Vielen Dank für diese Ergänzung (und diese nette Schweiz PR:-)). Dass es so viele Holzbrücken in der Schweiz gibt, wusste ich bisher noch nicht. Wieder etwas dazu gelernt.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: