30 East Drive in Pontefract (West Yorkshire) – PLEASE DON’T GO THERE!!

Pontefract ist eine etwas mehr als 30 000 Einwohner zählende Stadt in West Yorkshire. Am East Drive, einer ruhigen Wohnstraße, liegt eines der „most haunted houses“ im ganzen Königreich. In der Hausnummer 30 spielten sich Ende der 1960er und Anfang der 1970er Jahre gruselige Szenen ab, die die Familie Pritchard (Vater, Mutter, Tochter, Sohn) an den Rand der Verzweiflung brachte. Unerklärliche Wassereinbrüche, zerbrochenes Geschirr, Klopfgeräusche aus der Wand, plötzliche Temperaturschwankungen im Haus, merkwürdige Gerüche; die Pritchards waren mit ihren Nerven am Ende. Als schließlich die Tochter von einem unsichtbaren Wesen am Hals die Treppe hinaufgezerrt und die Eltern in ihrem Schlafzimmer von einer finsteren Gestalt in einer schwarzen Kutte konfrontiert wurden, reichte es ihnen und sie holten einen Mann mit paranormalen Fähigkeiten ins Haus. Der stellte nach seinen Ermittlungen fest, dass es sich bei dem Störenfried um einen Mönch aus dem 17. Jahrhundert handelte, der wegen der Vergewaltigung und des Mordes an einem Mädchen gehängt worden war. Der Galgen stand damals ganz in der Nähe des Hauses in der East Street…und direkt unter dem Haus der Pritchards befand sich ein Brunnen, in den man die Leiche des Mönchs geworfen hatte.

Die Ereignisse aus 30 East Street wurden 2012 in dem Horrorfilm „When the Lights Went Out“ nachgespielt, dessen Regisseur der Neffe der Pritchards war und dessen Produzent das Geisterhaus kaufte, es so möblierte wie es in den 1970er Jahren ausgesehen hatte, und es als Gästehaus anbot. Der Eigentümer wohnt selbst nicht in dem Haus und, marketingtechnisch völlig absurd, warnt potentielle Gäste davor, hier zu übernachten, und wenn doch, dann täten sie es auf eigenes Risiko. Vielleicht ist die Warnung ja gar keine schlechte Idee, denn wenn Menschen etwas nicht tun sollen, gibt es einige, die dann ganz scharf darauf sind, es trotzdem zu tun. Auf jeden Fall ist “ Britain’s spookiest B&B“ bei Geisterjägern sehr angesagt und es wird gut gebucht. Auf Tripadvisor kann man nachlesen, was die Übernachtungsgäste erlebt bzw. nicht erlebt haben.
Das Team der TV-Serie „Most Haunted“ war auch schon hier und hat so allerhand erlebt. Hier ist die Episode zu sehen.

Wer sich intensiver mit der Geschichte befassen möchte, sei auf das Buch „The Black Monk of Pontefract: The World’s Most Violent and Relentless Poltergeist“ von Richard Estep und Bil Bungay hingewiesen, das im vorigen Jahr erschienen ist. Bil Bungay ist der Besitzer des Hauses in der East Street von Pontefract.

Published in: on 9. Oktober 2020 at 02:00  Comments (3)  
Tags: