Norman Pilcher – Ein Londoner Polizeibeamter, der es in den Swinging Sixties auf Rockstars abgesehen hatte

34 Montague Square in London.
Author: Spudgun67
This file is licensed under the Creative Commons Attribution-Share Alike 4.0 International license.

Vor wenigen Tagen erschien ein Buch mit dem Titel „Bent Coppers: The Story of the Man Who Arrested John Lennon, George Harrison and Brian Jones“ (Clink Street Publishing), geschrieben von Norman Pilcher (meines Wissens nicht verwandt oder verschwägert mit Rosemary Pilcher). Wer ist dieser Mann, der sich da mit korrupten Polizisten beschäftigt?

Norman Pilcher, 1935 geboren, war Beamter der Londoner Polizei, und sein Einsatzgebiet war die Drogenfahndung. In den Swinging Sixties waren Drogen sehr angesagt, und die Stars der Musikszene in der damaligen Zeit waren keine Drogenverächter. Einer der sich mit Wonne auf die Spur der prominenten Konsumenten machte, war jener Norman „Nobby“ Pilcher. Ihm muss es ein Vergnügen gewesen sein, jene Männer zu jagen, denen scharenweise kreischwütige junge Mädchen zu Füßen lagen: Die Beatles, die Rolling Stones und viele andere Rockstars. Die Mittel, die er dazu anwandte, schienen bedenklich gewesen zu sein. Immer wieder wurde Norman Pilcher unterstellt, dass er seinen Opfern Drogen unterschob, um sie verhaften zu können, wogegen er sich natürlich wehrte, aber was die Beschuldigten stets behaupteten.

Durch die Medien ging Norman Pilchers Auftritt im Oktober 1968 als er an der Haustür von Montague Square Nummer 34 klingelte, dort wo John Lennon und Yoko Ono (und vor ihnen Ringo Starr und Jimi Hendrix) wohnten. Der Polizist gab sich als Briefträger aus, und als die Tür von der nackten Yoko Ono geöffnet wurde, John Lennon hatte ebenfalls nichts an, stellte Pilcher die (dumme) Frage, ob sie Drogen in ihrem Besitz hätten, worauf er selbstverständlich als Antwort ein „Nein“ der beiden Unbekleideten erhielt. Pilcher zeigte ihnen seinen Durchsuchungsbefehl, und es dauerte nicht lange bis er Cannabis in der Wohnung entdeckte. Also musste Mr Lennon mit auf die Wache, wo er den Besitz von Drogen zugab. Er erhielt eine Geldstrafe und alle waren zufrieden.

Weitere Rockstars, die Norman Pilcher zur Strecke brachte, waren Mick Jagger, Keith Richards und Brian Jones von den Rolling Stones, Beatle George Harrison, Dusty Springfield und um ein Haar Eric Clapton, der sich nur durch die Flucht durch den Hintereingang des Nachtclubs The Pheasantry in der Londoner King’s Road retten konnte.

1973 wurde der Polizeibeamte wegen Meineids und Justizbehinderung zu vier Jahren Gefängnis verurteilt; schon vorher hatte er seinen Dienst quittiert. Jetzt, im Alter von 84 Jahren, schildert Norman Pilcher in seinem Buch sein Leben und seine Karriere bei der Londoner Polizei aus eigener Sicht.

Die US-Band Primus nahm 2003 einen Song auf, in dem Norman Pilcher im Mittelpunkt steht und der „Pilcher’s Squad“ heißt. Im Text geht die Band auch auf den Lennon/Ono-Zwischenfall am Montague Square ein, und da heißt es „When Pilcher arrived and made his inspection The hashish magically appeared“.

The Pheasantry, 152 King’s Road, London. Hier entkam Eric Clapton den Fängen Norman Pilchers.
Author: Spudgun 67
Creative Commons 2.0

Published in: on 16. Oktober 2020 at 02:00  Kommentar verfassen  
Tags: