Mein Buchtipp und mein persönliches Buch des Jahres – Gareth Rees: Unofficial Britain – Journeys Through Unexpected Places

Foto meines Exemplares.

Das Jahr 2020 hat zwar noch mehr als zwei Monate, aber mein persönliches Buch des Jahres steht schon fest. Es ist Gareth Rees‚ „Unofficial Britain – Journeys Through Unexpected Places„. Das Buch „Car Park Life: A Portrait of Britain’s Unexplored Urban Wilderness“ des Autors stellte ich in meinem Blog am 24. November 2019 vor.

Am 17. September diesen Jahres erschien Gareth Rees‘ aktuelles Werk, das uns zu Schauplätzen führt, die zum täglichen Leben gehören wie Parkhäuser, Autobahnen, Strommasten, über die sich die meisten Menschen keine großen Gedanken machen. Doch Gareth Rees geht ganz dicht ran an diese Orte und blickt auch dorthin, wo man im Allgemeinen nicht hinguckt wie unter Autobahnüberführungen, leer stehende Fabrikgebäude, in die sterilen Gänge von Krankenhäusern usw. „Unofficial Britain“ ist ein faszinierendes, fesselnd geschriebenes Buch, “ a personal journey along the edges of an urban landscape brimming with mystery, folklore and myth„.

Um nur einige wenige Beispiele zu nennen:
Gareth Rees schreibt von englischen Parkhäusern, die durch ihre meist offene Bauweise zu einem Anziehungspunkt für Menschen geworden sind, die sich das Leben nehmen wollen. Er berichtet von zwei Nachtwächtern, die in dem mehrgeschossigen Parkhaus an der Nelson Street in Bristol unheimliche Erlebnisse hatten. In dem Kapitel „In Worship of the Hum“ schreibt er über die Anziehungskraft und Faszination von Strommasten. Da ist von mysteriösen Menschen die Rede, die im Schatten der Gesellschaft in industriellen Brachlandschaften leben wie dem Catman im schottischen Greenock. In dem Kapitel „Memory Motorways“ unternimmt Gareth Rees eine Fahrt auf der Autobahn M6, die über 373 Kilometer bis an die schottische Grenze führt. Dabei besucht er Rasthöfe wie die Hilton Park Services und Lancaster (Forton) Services , letzterer mit dem lange ausgemustertem und leer stehendem Aussichtsrestaurant Pennine Tower, das einem UFO ähnelt.

Das Buch ist großartig und dürfte jeden interessieren, der neugierig genug ist, einmal einen Blick auf „unexpected places“ zu werfen. Es gibt auch eine Webseite namens „Unofficial Britain„, die das Thema noch vertieft.

Gareth Rees: Unofficial Britain – Journeys Through Unexpected Places. Elliott&Thompson 2020. 268 Seiten. ISBN 978-1-78396-514-4.

Ein multi-storey carpark, immer häufiger von Selbstmördern aufgesucht.
Photo © Ian S (cc-by-sa/2.0)

Der Pennine Tower auf dem Gelände der Lancaster (Forton) Services 
Author: itmpa
Creative Commons 2.0

Published in: on 19. Oktober 2020 at 02:00  Comments (2)