Mein DVD-Tipp – “ A Confession“

Selten hat mich eine britische TV-Serie derart beeindruckt wie ITVs “ A Confession„, die jetzt bei Edel Motion in deutscher Synchronisation auf zwei DVDs erschienen ist. Die sechsteilige Miniserie beruht auf zwei wahren Mordfällen, die sich in Swindon in der Grafschaft Wiltshire (die Partnerstadt meines Wohnortes) ereignet haben. Im März 2011 verschwand die 22jährige Sian Emma O’Callaghan nach einem Besuch in einem Nachtclub in Swindon. Der mit dem Vermisstenfall beauftragte Detective Superintendent Stephen Fulcher ist überzeugt, dass der Taxifahrer Christopher Halliwell darin verwickelt ist. Tatsächlich gelingt es ihm, dass der Verdächtige die Polizei zu der Ablegestelle der Leiche der jungen Frau bringt, in der Nähe des Dorfes Uffington (dort, wo das Weiße Pferd zu sehen ist). Danach zeigt der Mörder der Polizei das Grab eines weiteren Opfers, das der jungen Becky Godden-Edwards, die acht Jahre zuvor spurlos verschwunden war. Doch kurz darauf widerruft der Taxifahrer sein Geständnis, und sein Verteidiger macht auf ein Fehlverhalten des Detective Superintendent aufmerksam, der gegen die Richtlinien des Police and Criminal Evidence Acts verstoßen hatte (hätte er anders gehandelt, wäre Beckys Leiche nie gefunden worden). Stephen Fulcher bekommt keine Rückendeckung von seinen Vorgesetzten und erhält eine strenge Abmahnung. Er verlässt den Polizeidienst, seine Karriere ist beendet. Halliwell wird wegen Mordes an Sian Emma O’Callaghans zu 25 Jahren Haft verurteilt, im Fall Becky Godden-Edwards kommt es zu keiner Anklage.

Beckys Mutter, die von der Schuld Halliwells überzeugt ist, kämpft wie eine Löwin, dass es auch in diesem Fall zu einem Prozess kommt, und dass der Mörder seine gerechte Strafe erhält, was ihr auch am Ende gelingt.

Die Darsteller der TV-Serie sind schlichtweg großartig!! Allen voran Martin Freeman, der den Detective Superintendent Fulcher verkörpert, Imelda Staunton, die Beckys Mutter spielt und Siobhan Finneran (wir kennen sie als Mrs Sarah O’Brien in „Downton Abbey“) als Mutter von Sian. Gedreht wurde „A Confession“ vor Ort in Swindon und Umgebung, darunter auch in Uffington.

Das Drehbuch basiert auf dem Buch „Catching a Serial Killer: My hunt for murderer Christopher Halliwell„, das der Polizeibeamte Stephen Fulcher 2007 veröffentlichte.

In Deutschland wurde die TV-Serie im Februar diesen Jahres bei Magenta TV gesendet. Gut, dass es jetzt die DVD (plus 42 Minuten Bonusmaterial) gibt, so dass auch die Nicht-Abonnenten des Senders sich diese Produktion ansehen können, die zum Besten gehört, was in den letzten Jahren in Großbritannien gedreht wurde! Hier ist der Trailer.

Detective Superintendent Stephen Fulcher und Taxifahrer Christopher Halliwell.
Copyright: Edel Motion

Hier in der Nähe des Uffington White Horse wurde die Leiche von Sian gefunden
Photo © Phil Champion (cc-by-sa/2.0)

Published in: on 27. Oktober 2020 at 02:00  Comments (6)  
Tags: ,

The URI to TrackBack this entry is: https://maricopa1.wordpress.com/2020/10/27/mein-dvd-tipp-a-confession/trackback/

RSS feed for comments on this post.

6 KommentareHinterlasse einen Kommentar

  1. Ich kann Ihnen nur zu 100% zustimmen …! Engl.sprachige DVD im Frühjahr bestellt & im Original geschaut. Immens berührende Geschichte & famose Darsteller – absolut sehenswert (ebenso wie die 3 Staffeln von „Broadchurch“, „Vera“ und so vieles mehr!!!

    • Die Serie hätte eigentlich im öffentlich-rechtlichen Programm gezeigt werden müssen, dann wäre der Zuschauerkreis deutlich größer gewesen. Ich finde auch, dass sämtliche Darsteller eine wirklich großartige Leistung erbracht haben.

  2. Vielen Dank für den heißen Tipp. Ich liebe englische und gute Krimis im TV wie Inspector Morse, Inspector Lewis, Barnaby etc. Nun habe ich mir sofort die DVD bestellt und bin sehr gespannt. Ich werde berichten.

    • Kleiner Tipp: Taschentücher bereit legen. Es geht hier sehr emotional zu. Freue mich über über einen Bericht!!

  3. Auch ich danke für diesen Tip, der mir eine bis fast 3 Uhr durchgemachte Nacht bescherte, weil ich nicht davon loskam! Eine Schauspielerin, „Elaine“, meine ich aus Happy Valley zu kennen – auch eine sehenswerte britische Krimireihe.
    VG EWK

    • Ja, hat man die erste Folge gesehen, kann man einfach nicht aufhören, bis man weiß wie die Geschichte zu Ende geht. Das Schicksal des Detective Superintendent ging mir besonders nahe. Vielen Dank für den Kommentar!!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: