The Ritz in Wallsend (Tyne and Wear) – Ein J.D. Wetherspoon-Pub in einem ehemaligen Kino

Wallsend ist eine Stadt im Nordosten Englands in der Grafschaft Tyne and Wear, zwischen Newcastle upon Tyne and South Shields. Welche Mauer endete hier? Natürlich die römische Hadrian’s Wall, die von Kaiser Hadrian, einer Art Donald Trump des 2. Jahrhunderts, angelegt wurde, um unter anderem auch „die unkontrollierte Migration schottischer und irischer Stämme in das Gebiet der Provinz Britannia inferior zu verhindern“ (so die Wikipedia).

In Wallsend stand an der High Street von 2011 bis 2015 eine ehemalige Bingohalle leer, die in einem hübschen Art Déco-Gebäude untergebracht war, bis sich die Pubgruppe J.D. Wetherspoon ihrer erbarmte und einen attraktiven Pub daraus machte, dem der Name The Ritz gegeben wurde. Ursprünglich handelt es sich hier um ein 1939 von Percy L. Browne entworfenes Kino, das 1939 in Betrieb ging und als ersten Film „Gangster’s Boy“ zeigte. Am 8. September 1962 war dann leider Schluss, und das Kino wurde in eine Bingohalle umgewandelt.

J.D. Wetherspoon steckte eine Menge Geld in das Ritz (auch einer der berühmten Wetherspoon-Teppichböden wurde verlegt). Wie bei der Pubkette üblich hängen an den Wänden gerahmte Bilder und Fotos aus der Vergangenheit der jeweiligen Stadt. So findet man im Ritz zum Beispiel ein Foto des Sängers Sting, der am 2. Oktober 1951 in Wallsend geboren wurde und hier seine Kindheit verbrachte. Ein weiteres Foto zeigt die Dreharbeiten des Films „Get Carter“ (in Deutschland:“ Get Carter – Die Wahrheit tut weh“) aus dem Jahr 1970, die in Wallsend stattfanden.

In meinem Blog stellte ich bereits zwei weitere Kinoumbauten vor, die zu einem Wetherspoon-Pub wurden: The Wallaw in Blyth (Northumberland) und The Opera House in Tunbridge Wells (Kent).

Die ehemalige Bingohalle an der High Street von Wallsend.
Photo © Mac McCarron (cc-by-sa/2.0)

Published in: on 11. November 2020 at 02:00  Kommentar verfassen  
Tags: