Pubnamen – The Saracens Head

In Highworth (Wiltshire).
Photo © P L Chadwick (cc-by-sa/2.0)

Immer mal wieder findet man auf Reisen durch England Pubs, die den Namen „The Saracens Head“ (manchmal auch mit Apostroph geschrieben) tragen mit dem dazu passenden Pubschild, das den Kopf eines fremdländischen Mannes zeigt. Sarazenen war die Bezeichnung für Araber im Mittelalter, speziell zu den Zeiten der Kreuzzüge. Wie kam/kommt es nun dazu, dass Pubs nach ihnen benannt wurden/werden?

Da gibt es eine Theorie, die in „The Wordsworth Dictionary of Pub Names“ (Wordsworth Classics 2006) zu finden ist. Adelsfamilien, deren Mitglieder an den Kreuzzügen teilgenommen hatten, integrierten den Kopf eines Sarazenen in ihr Wappen und von da aus gelangte der Name und der Kopf auf die Wirtshausschilder.
Eine andere Variante bietet Tom Quinn in seinem Buch „London’s Truly Strangest Tales“ (Portico 2017; das Buch werde ich in der nächsten Zeit in meinem Blog vorstellen) an. Demnach sollen Soldaten, die von misslungenen Kreuzzügen wieder in ihr Heimatland zurückkehrten und keine neue Arbeit fanden, sich als Gastwirte niedergelassen haben. Und da es ihnen irgendwie peinlich war, dass sie gegen die Sarazenen nichts ausrichten konnten, ließen sie ihre Pubschilder mit furchteinflößenden Köpfen von Vertretern dieses Volkes verzieren, nach dem Motto, wer kann gegen diese Monster schon gewinnen? Ob das die Daheimgebliebenen wohl glaubten? Hätte es damals schon das Internet gegeben, eher nicht; so aber konnten die Ex-Crusader im nachhinein ihre Niederlage der heimischen Bevölkerung verständlich machen.

Variante 3: Manche Kreuzzügler brachten als „Souvenir“ den abgeschlagenen Kopf eines Sarazeners mit nach Hause, den sie ausstellten und jedermann zeigten, der sich daran ergötzen wollte. Um dabei noch etwas Geld zu verdienen, boten die geschäftstüchtigen Rückkehrer Erfrischungen an, und das Haus wurde dann folglich „Saracen’s Head“ genannt.

Einen Pub namens Saracens Head, den in Wolterton in Norfolk, habe ich in meinem Blog schon vorgestellt; dessen Pubschild ist allerdings eher untypisch. Hier sind weitere Beispiele:

In Hogsthorpe (Lincolnshire).
Photo © JThomas (cc-by-sa/2.0)

In Halsall (Lancashire)
Photo © Ian S (cc-by-sa/2.0)

In Bath (Somerset).
Photo © Maigheach-gheal (cc-by-sa/2.0)

In Saracen’s Head in Lincolnshire (ja, diesen Ortsnamen gibt es tatsächlich).
Photo © JThomas (cc-by-sa/2.0)

 

Published in: on 20. November 2020 at 02:00  Comments (1)  
Tags:

The URI to TrackBack this entry is: https://maricopa1.wordpress.com/2020/11/20/pubnamen-the-saracens-head/trackback/

RSS feed for comments on this post.

One CommentHinterlasse einen Kommentar

  1. Auch in Anbetracht der zeitlichen Distanz zu den Kreuzzügen (der nach klassischer Zählung letzte Kreuzzug – der siebte – fand Ende des 13. Jahrhunderts statt) finde ich den Bezug dieses sympathischen Pubnamens sehr spannend, wenn auch etwas abenteuerlich, beim Traditionsbewusstsein der Engländer aber nicht weiter verwunderlich. Für mich macht die 1. Version am meisten Sinn, nahm doch König Richard I., besser bekannt unter seinem Zunamen „Löwenherz“, am 3. Kreuzzug teil.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: