Die Squeeze-ee-Belly Alley in Port Isaac (Cornwall) – Eine der engsten Straßen der Welt

Wodurch kennt man Port Isaac an der Nordküste von Cornwall vor allem? Ja, als Drehort der populären TV-Serie „Doc Martin“ und als Heimat des Shantychors Fisherman’s Friends, der durch den gleichnamigen Film im vorigen Jahr auch international bekannt wurde. Es gibt noch eine weitere Besonderheit in Port Isaac, die vielleicht nicht ganz so bekannt ist. Von der Dolphin Street geht zwischen den beiden Häusern Honey Cottage und Temple Cottage eine extrem schmale Straße in Richtung Fore Street ab, Temple Bar genannt. Ein Mindestabstand einzuhalten, ist hier in Coronazeiten absolut unmöglich. An der schmalsten Stelle ist das Sträßchen gerade einmal 45 cm breit, daher hat man es auch Squeeze-ee-Belly Alley bezeichnet (als einmal eine umfangreiche Dame diesen Weg nehmen wollte, riet man ihr, den Bauch einzuziehen, damit sie nicht stecken bliebe). Das Guinness Book of Records verzeichnete Temple Bar in der Ausgabe von 1978 sogar als schmalste, öffentliche Durchgangsstraße der Welt. Aber, sorry Port Isaac, Deutschland kann es noch schmaler, denn die  Spreuerhofstraße in Reutlingen ist an der engsten Stelle nur 31 cm breit.

Der Name Temple Bar kommt von dem ehemaligen Besitzer des Temple Cottage, der … Temple hieß, und manchmal machte der Herr einen Balken (=bar) vor den Zugang, damit dort niemand hindurchlief, was wahrscheinlich bei den Anwohnern nicht so gut ankam.

Ein Besuch in Port Isaac lohnt sich allemal; etwas umfangreich geratene Zeitgenossen müssen ja nicht unbedingt die Squeeze-ee-Belly Alley nehmen (hier ist ein kurzer Film).

Der Konkurrent in Reutlingen: Die Spreuerhofstraße.
Author: Bloutiouf
Creative Commons 2.0

Published in: on 22. November 2020 at 02:00  Comments (2)  
Tags: