Wer war eigentlich … Downing, nach dem die Downing Street in London benannt wurde?

Sir George Downing (1623-1684). – This image is in the public domain because its copyright has expired.

Die Adresse „Number 10 Downing Street“ kennt wohl jedes Kind als Sitz des britischen Premierministers. Nach wem wurde die kurze Straße im Londoner Zentrum nun eigentlich benannt? Gab es jemanden, der Downing hieß?

Ja, den gab es, und zwar war der Namensgeber der bekanntesten Straße im ganzen Königreich Sir George Downing, der von 1623 – 1684 lebte, ein Diplomat und Staatsmann, der seinerzeit als Treasury Secretary, Finanzminister, für einige weit reichende Reformen im öffentlichen Finanzwesen verantwortlich war. Außerdem spielte Downing bei der Erwerbung der Stadt New York von den Holländern eine wesentliche Rolle.
Im Laufe seines Lebens schaffte Downing auch eine ganze Menge Geld für sich beiseite und war der größte Landbesitzer in ganz Cambridgeshire. Er galt zwar als geschickter Diplomat und ausgezeichneter Finanzjongleur, sein Ruf war aber nicht so ganz ungetrübt, denn er schien ein richtiger Geizkragen gewesen zu sein (aber als Finanzminister muss man das wohl sein).

Man hatte seinerzeit den Straßennamen gut gewählt, denn in der Downing Street, der Nummer 11, residiert auch der britische Schatzkanzler, der für die Finanzen des Staates verantwortlich ist, das ist seit dem 13. Februar 2020 Rishi Sunak von der Konservativen Partei.

Im Jahr 2014 kam der Actionthriller „He who dares: Downing Street Siege“ (dt. „Downing Street Down“) in die Kinos, in dem die Straße eine bedeutende Rolle spielt.

In anderen Städten Englands gibt es auch Straßen mit dem Namen Downing Street, zum Beispiel in Farnham in Surrey. In der dortigen Nummer 10 ist ein Tattoo-Studio untergebracht.

Schwer bewacht, die Londoner Downing Street.
Photo © Richard Humphrey (cc-by-sa/2.0)

 

Die bekannteste Tür in Großbritannien?
Author: UK Prime Minister
Creative Commons 2.0

Downing Street No. 10 1/4, ein „Dinky Doors“ Street Art Projekt in Cambridge.
Photo © Alan Murray-Rust (cc-by-sa/2.0)