Mein Buchtipp – George Mahood: Everyday Is a Holiday

Foto meines Exemplares.

Als ich kürzlich George Mahoods Buch „Not Tonight Josephine“ vorstellte, erwähnte ich, dass ich gerade ein weiteres Buch von ihm angefangen habe, das den Titel „Everyday Is a Holiday“ trägt. Dieses wunderschöne, humorvolle Buch, bei dessen Lektüre man unentwegt schmunzeln muss, soll heute im Mittelpunkt meines Blogeintrags stehen.

An jedem Tag eines Jahres wird irgendwo auf der Welt an irgendetwas erinnert; diese „Gedenktage“ sind oft völlig verrückt und genau das reizt George Mahood, so dass er sich vorgenommen hat, vom 1. Januar bis zum 30. Juni, an jedem einzelnen Tag so einen „unofficial holiday“ zu feiern. Zum größten Teil sind diese Tage in den USA entstanden.

Das Jahr beginnt am 1. Januar mit dem Zombie Day und dem New Year’s Dishonour List Day. Im ersten Fall wird an die Untoten gedacht, im zweiten Fall handelt es sich um eine jährlich veröffentlichte Liste, auf der Wörter und Sätze stehen, die auf Grund ihrer häufigen Nutzung ausgemerzt werden sollten.

Der 7. Februar ist der Wave All Your Fingers At Your Neighbour Day, was man schnell und problemlos ausführen kann.

Ein Highlight stellt für George Mahood der 14. März dar, denn da „feiert“ man den Steak and Blowjob Day; da können sich die Damen erkenntlich zeigen für die einen Monat zuvor am Valentinstag von den Herren erhaltenen Geschenke.

Weniger interessant ist der 15. April, der Income Tax Pay Day; etwas schwieriger auszuführen ist der Hug an Australian Day (26. April), was George aber gelingt, indem er die australische Schwimmlehrerin seines kleinen Sohnes in den Arm nimmt.

Der 14. Mai steht ganz im Zeichen des Hühnchens, denn das ist der Dance Like a Chicken Day. Am 22. Mai ist der Buy a Musical Instrument Day, was George auch prompt tut und seinen drei kleinen Kindern jeweils eine Mundharmonika kauft. Das erweist sich als ein schwerer Fehler, den er sofort bereut, als die Kleinen voller Begeisterung ihr neues Spielzeug ausgiebig ausprobieren.

Es macht einfach Spaß, dieses Buch zu lesen und man ist etwas traurig, als am 30. Juni alles vorbei ist…aber George Mahood macht weiter und deckt auch noch das zweite Halbjahr in dem Fortsetzungsband „Life’s a Beach“ ab.

George Mahood: Everyday Is a Holiday. Self-published 2014. 325 Seiten. ISBN 978-11-496157294.

Foto meines Exemplares.

Published in: on 1. März 2021 at 02:00  Comments (3)