Peter Anthony Allen und Gwynne Owen Evans – Die letzten Männer, die in Großbritannien hingerichtet wurden

Das Walton Prison in Liverpool.
Photo © Sue Adair (cc-by-sa/2.0)

In meinem Blogeintrag vom 16. Juli 2012 berichtete ich über Ruth Ellis, die am 13. Juli 1955 als letzte Frau Großbritanniens  im Londoner Holloway Prison per Strang hingerichtet worden war, weil sie ihren Liebhaber David Blakeley vor dem Magdala Pub (der heute nicht mehr existiert) in Hampstead erschossen hatte.

Wer war nun der letzte Mann, der im Lande das gleiche Schicksal wie Ruth Ellis erlitt? Es waren zwei Männer, die zeitgleich am 13. August 1964 um 8 Uhr morgens gehängt wurden: Peter Anthony Allen in Liverpools Walton Prison, Gwynne Owen Evans in Manchesters Strangeways Prison. Allen war 21 Jahre alt, Evans 24 Jahre. Beide Männer wohnten im Nordwesten Englands, in Preston (Lancashire).

Was war der Grund für die Hinrichtung? Beide Männer waren Kleinkriminelle, die der Polizei durch Diebstähle, Fahren ohne Führerschein und ähnliche Delikte aufgefallen waren. Am 6. April 1964 nahmen sich Allen und Evans ein Haus in der Kings Avenue Nummer 28 in Seaton (damals Cumberland, heute Cumbria) vor, um dort einzubrechen. In dem Haus am Ende einer Sackgasse wohnte der 53jährige Wäschereiangestellte John West, der aufwachte als er im Erdgeschoss Geräusche gehört hatte. Er stand auf und traf auf die beiden Einbrecher, die West mit einer Eisenstange und einem Messer attackierten, wobei West getötet wurde. Allen und Evans flohen aus dem Haus, dabei ließ Evans seinen Regenmantel zurück, in dessen Tasche ein Medaillon mit seinem Namen darauf steckte. Die Polizei hatte leichtes Spiel und fasste die beiden Täter binnen 48 Stunden.

Die beiden Männer wurden in Manchester vor Gericht gestellt, wo sie sich gegenseitig beschuldigten, John West getötet zu haben. Die Geschworenen fanden beide für schuldig, und so verhängte das Gericht die Todesstrafe. Da in der letzten Zeit in Großbritannien die Todesstrafe nur noch selten ausgeführt und häufig in lebenslänglich umgewandelt wurde, vermutete man, dass dies auch bei Allen und Evans geschehen würde, doch das zuständige Innenministerium sah keine Veranlassung, eine Begnadigung vorzunehmen. So sind Peter Anthony Allen und Gwynne Owen Evans in die britische Justizgeschichte als die letzten Männer eingegangen, die durch den Strick zu Tode gekommen sind. Die beiden Henker Harry Allen in Manchester und Robert Leslie Stewart in Liverpool sind arbeitslos geworden. Der Murder (Abolition of Death Penalty) Act aus dem Jahr 1965 schaffte die Todesstrafe ab; nur in Nordirland konnte sie noch bis 1973 verhängt werden.
Hier ist ein Film, der den Fall noch einmal nacherzählt.

Manchesters Strangeways Prison.
Photo © Peter McDermott (cc-by-sa/2.0)

Published in: on 24. März 2021 at 02:00  Kommentar verfassen  
Tags: ,

The URI to TrackBack this entry is: https://maricopa1.wordpress.com/2021/03/24/peter-anthony-allen-und-gwynne-owen-evans-die-letzten-maenner-die-in-grossbritannien-hingerichtet-wurden/trackback/

RSS feed for comments on this post.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: