Chatteris in Cambridgeshire – Ein Song und ein Weltrekord

„Downtown“ Chatteris.
 Author: rob enwiki
Creative Commons 3.0

Heute begeben wir uns wieder einmal in die Grafschaft Cambridgeshire und zwar in die kleine Stadt Chatteris, nördlich von Cambridge und südöstlich von Peterborough gelegen. Es handelt es sich hier um eine eher unauffällige Marktstadt mit etwas mehr als 10 000 Einwohnern, in der viele Pendler wohnen, die in den umliegenden größeren Städten arbeiten.

Ich bin durch zwei Dinge auf Chatteris gestoßen. Da ist zuerst einmal der Song „For what is Chatteris?“ der Band Half Man Half Biscuit, der der Stadt gewidmet ist. Die  Indie-Rock-Band aus Birkenhead (Merseyside) habe ich in meinem Blog schon einmal in Zusammenhang mit den Stiperstones in Shropshire erwähnt.
Im Text des Songs werden die positiven Seiten der Stadt hervorgehoben: Die Pünktlichkeit der Busse, die sauberen Straßen, die niedrige Kriminalitätsrate, die Blaskapellen und der Spielplatz im Park, einige empfehlenswerte Metzger und eine erstklassige Konditorei; kurzum Chatteris ist „the envy of the Fens“. ABER: was spielt das alles für eine Rolle, wenn Du nicht da bist (so im Song zu hören), „A market town that lacks quintessence That’s Chatteris without your presence“. Schade, müssen sich die Bewohner der Stadt in Cambridgeshire gedacht haben, da wird von Half Man Half Biscuit so eine hohe Erwartungshaltung aufgebaut und dann durch den Refrain „What’s Chatteris if you’re not there?“ wieder zunichte gemacht. Und dann setzt am Ende des Textes die Band noch eins drauf: „I may as well be in Ely or St Ives…“.
In diesem Film kann man sich ein Bild von der Stadt machen.

Im Oktober 2001 geschah etwas Außergewöhnliches nördlich von Chatteris, dort, wo heute das North London Skydiving Centre zu finden ist. Der damals 46 Jahre alte Ian Ashpole aus Ross-on-Wye in Herefordshire stellte einen Weltrekord auf, mit dem er im Guinness Book of Records landete. Ashpole ließ sich von 600 mit Helium gefüllten Luftballons in eine Höhe von 11 000 Fuß bringen, was 3 352 Metern entspricht. Damit hatte er seinen eigenen Rekord um 1000 Fuß überboten, den er fünf Jahre zuvor aufgestellt hatte. Geplant waren eigentlich 15 000 Fuß, aber das war an dem Tag einfach nicht drin. Ian Ashpole schnitt sich dort oben von den Luftballons los und kam mittels eines Fallschirms zur Erde zurück. Inspiriert für diese Aktionen wurde er schon als Kind, als er den Film „The Red Balloon“ sah, eine französische Produktion aus dem Jahr 1956 (Originaltitel: Le Ballon Rouge, deutsch: Der rote Ballon).

Chatteris Airfield mit dem North London Skydiving Centre
Photo © Paul Vivash (cc-by-sa/2.0)

Published in: on 9. April 2021 at 02:00  Kommentar verfassen