Mein Buchtipp – Merlin Waterson: A Noble Thing – The National Trust and Its Benefactors

Foto meines Exemplares.

Ich kann mir vorstellen, dass Merlin Watersons Buch „A Noble Thing – The National Trust and Its Benefactors“ in so mancher Bibliothek eines britischen Country Houses zu finden ist. Es ist eines jener großformatigen Coffee Table Books, die man gern in die Hand nimmt und darin blättert.

Merlin Waterson kennt den National Trust in- und auswendig, denn er hat für ihn über dreißig Jahre gearbeitet, zuletzt als Director of Historic Properties. Waterson war für die Akquisition vieler historischer Häuser für den Trust verantwortlich. Er studierte Kunstgeschichte am King’s College in Cambridge, war Chairman des Architectural Heritage Fund und erhielt im Jahr 2005 den Orden Commander of the British Empire.

In seinem Buch setzt sich Merlin Waterson damit auseinander, wer die Männer und Frauen waren, die ihre historischen Häuser dem National Trust übergeben haben und die Beweggründe dafür. Oft waren die horrenden „death duties„, die Erbschaftssteuern, ausschlaggebend, manchmal gab es keine Erben mehr und manchmal lag es an den extrem hohen Unterhaltskosten, die nun einmal große, alte Häuser mit sich bringen.

Zwei Beispiele:
Waddesdon Manor in Buckinghamshire, für mich eines der schönsten Häuser in England, ging 1957 an den National Trust über. Die damaligen Besitzer, James und Dorothy de Rothschild, hatten keine Kinder, an die sie das Schloss hätten vererben können, James Rothschild starb im selben Jahr, Dorothy zog aus und der Trust öffnete Waddesdon Manor zwei Jahre später für die Öffentlichkeit.

Tyntesfield, ein großartiges Haus im Gothic Revival-Stil bei Wraxall in Somerset, war Familiensitz der Gibbs-Familie. Als George Richard Lawley Gibbs, 2nd Baron Wraxall im Juli 2001 starb, kam Tyntesfield auf den Markt. Damit das Haus nicht in Privatbesitz überging (Interessenten sollen unter anderem Madonna und Lord Andrew Lloyd Webber gewesen sein) und für die Öffentlichkeit zugänglich war, übernahm es der National Trust für sehr viel Geld, man spricht von £37 Millionen, wovon allerdings der National Heritage Memorial Fund einen großen Teil zugeschossen hat.

Im Jahr 1945 hatte der National Trust 7850 Mitglieder, im Jahr 2007 stieg die Zahl auf 3,5 Millionen an, heute sollen es 5,6 Millionen sein.

Ein sehr lesenswertes und interessantes Buch, das zwar im Buchhandel vergriffen, aber leicht online zu beschaffen ist.

Merlin Waterson: A Noble Thing – The National Trust and Its Benefactors. Scala Publishers 2011. 336 Seiten. ISBN 978-1-85759-669-4.

Waddesdon Manor.
Eigenes Foto
Tyntesfield House.
Photo © Philip Halling (cc-by-sa/2.0)
Published in: on 1. Mai 2021 at 02:00  Kommentar verfassen