Die berühmten Gänse von Sowerby Bridge in West Yorkshire

Gestatten, wir sind die Gänse von Sowerby Bridge!
Author: sk8geek
Creative Commons 2.0

Sowerby Bridge ist eine Kleinstadt mit rund 10 000 Einwohnern, nicht weit von Halifax und Huddersfield entfernt. Sie liegt am River Calder, über den eine Brücke führt auf der die viel befahrene A58 in die Stadt geleitet wird. Der Ort weist eine Besonderheit auf, die einige vielleicht als störend empfinden, der Großteil der Bevölkerung aber liebt sie: Es handelt sich um eine Gänseschar, die schon seit Jahren queerbeet durch Sowerby Bridge läuft und sich dabei nicht besonders um den Autoverkehr kümmert. Die Gänse gehen in der Stadt spazieren, mal auf dem Bürgersteig, mal mitten auf der Straße, wie es ihnen gerade einfällt. Mal sieht man sie auf dem Weg zum Fluss, wo sie ja eigentlich hingehören, mal kommen sie vom Fluss, um sich zu informieren, ob es in der Stadt etwas Neues gibt. Die Autofahrer aus Sowerby Bridge haben sich längst daran gewöhnt, anzuhalten und abzuwarten, bis die Gänse den Weg frei gemacht haben. Das Federvieh ist zu einer kleinen Berühmtheit geworden, und so war die Empörung groß, als die Gänseschar vor drei Jahren dezimiert wurde, nicht etwa durch einen rücksichtslosen Autofahrer, sondern durch zwei kleine angriffslustige Hunde. Drei Gänse verloren an diesem für Sowerby Bridge schicksalsträchtigen Tag ihr Leben und die Trauer war groß hier in West Yorkshire.
Die Gänse betreiben sogar eine Facebook-Seite mit Dutzenden von lustigen Fotos.

Dass es in der West Street auch noch einen Pub gibt, der The Loose Goose Inn heißt, rundet das Bild von der gänsefreundlichen Stadt Sowerby Bridge ab.

Hier ist ein Film über die Gänse und hier legen sie sich sogar mit der örtlichen Polizei an.

Eine aus der Art geschlagene, entfernte Verwandte der Gänse an der Sowerby Bridge Wharf.
Author: Tim Green aka atoach
Creative Commons 2.0
Einer der Lieblingswanderwege der Gänse: Die Brücke über den River Calder.
Author: Tim Green aka atoach
Creative Commons 2.0
Published in: on 9. Mai 2021 at 02:00  Kommentar verfassen