…und noch mehr „Rude Place Names“

Der Cockshot Wood bei Keswick in Cumbria.
Photo © Dave Thompson (cc-by-sa/2.0)

Rude Place Names“ hieß ein Eintrag, den ich am 25. Juli 2012 in meinen Blog setzte, und daran möchte ich heute anknüpfen, indem ich noch mehr von diesen „anrüchigen“ Orts- bzw. Straßennamen aufführe. Wer der englischen Vulgärsprache nicht ganz so mächtig ist, dem kann ich zum Nachschlagen das Urban Dictionary empfehlen, das sich in dieser Beziehung bestens auskennt. In England wimmelt es nur so von zweideutigen oder auch eindeutigen Ortsnamen. Los geht’s:

Tutts Clump ist ein Dörfchen in der Grafschaft Berkshire, nicht weit von Reading entfernt; ein für sich genommen schon eigenartiger Namen…und wer dann auch noch im Cock Lane wohnt, hat eine unschlagbare Adresse.

Nicht viel schlechter ist Cockintake in Staffordshire, das ganz in der Nähe von Swineholes Wood liegt.

Bleiben wir gleich bei Wäldern: Da gibt es einen Cockshot Wood bei Keswick, der dem National Trust gehört, und da der Name so schön ist, wurde er noch einmal im Mole Valley in Surrey gewählt und noch einmal bei Leeds in West Yorkshire und noch einmal bei Rothbury in Northumberland. Okay, lassen wir es dabei.

Was mögen sich wohl die Bewohner des Dorfes Crapstone am Rand des Dartmoors in Devon alles anhören müssen, wenn sie ihren Wohnort nennen oder die aus Penistone in South Yorkshire?

Was mag wohl jemanden bewogen haben, sein Haus Great Butts House zu nennen, das in Cousley Wood bei Wadhurst in East Sussex liegt?

Der Name Prickwillow im Osten der Grafschaft Cambridgeshire dürfte bei dem einen oder der anderen ein Kichern hervorrufen, da bin ich mir sicher.

…das dürfte auch der Fall sein, wenn man seine Ferien im Sandy Balls Holiday Village in Hampshire verbringt.

Zum Schluss noch einige „female rude place names“, bisher drehte es sich ja fast nur um Namen, die mit dem männlichen Geschlecht (!) zu tun hatten. Da gibt es ein Dorf mit dem hübschen Namen Titty Hill, das bei Chichester in West Sussex liegt, und ein Upperthong bei Holmfirth in West Yorkshire… und zum Schluss gehen wir noch einmal nach Cambridgeshire, wo es ein Shingay cum Wendy gibt.

Manche dieser Orte haben möglicherweise ein Problem damit, dass ihr Ortsschild gestohlen wird wie es beispielsweise Shitterton in Dorset erging, wo man genervt das Blechschild gegen einen tonnenschweren Stein austauschte, auf dem der Ortsname prangt. Auf wundersame Weise wurde der Felsbrocken nie gestohlen.

Crapstone in Devon.
Photo © Tony Atkin (cc-by-sa/2.0)
…in Cambridgeshire.
Photo © Geographer (cc-by-sa/2.0)
Das Village Green von Titty Hill in West Sussex.
Photo © Shazz (cc-by-sa/2.0)

Upperthong in West Yorkshire (es gibt natürlich auch ein Netherthong.
Photo © Pete Grubb (cc-by-sa/2.0)
Dieses Ortsschild wurde immer wieder entwendet und durch einen Felsblock ersetzt.
Photo © Chris Downer (cc-by-sa/2.0)
Published in: on 21. Mai 2021 at 02:00  Comments (5)  

The URI to TrackBack this entry is: https://maricopa1.wordpress.com/2021/05/21/und-noch-mehr-rude-place-names/trackback/

RSS feed for comments on this post.

5 KommentareHinterlasse einen Kommentar

  1. Lieber Ingo,
    nachdem ich vorhin aus ganz anderen Gruenden als um „rude place names“ zu finden nach „Texas Counties“ gegoogelt havem kann ich u hier „Glasscock County“ beisteuern.
    Liebe Gruesse,
    Pit

    • Hallo Pit,
      das ist ja gar nicht so weit von Dir weg. Schöner Name 🙂
      Viele Grüße
      Ingo

      • Lieber Ingo,
        gerade habe ich mal nachgeschaut: bis Garden City, der „Hauptstadt“ von Glasscock County, sind es ca, 225 Meilen. Das wuerde passen, einmal hinzufahren fuer Fotos vom Rathaus dort. Neulich bin ich naemlich auf die Idee gekommen, ein Fotoprojekt „Texas Courthouses“ zu starten.
        Liebe Gruesse,
        Pit

      • Hallo Pit,
        für texanische Verhältnisse sind 225 Meilen ja gar nichts. Dein geplantes Fotoprojekt klingt wirklich sehr interessant; dazu hätte ich auch Lust. Ich wünsche Dir dabei viel Vergnügen!!
        Viele Grüße
        Ingo

      • Danke, lieber Ingo!
        Klar, fuer texanische Verhaeltnisse sind 225 Meilen gewissermassen noch „gerade mal um die Ecke“, 😀


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: