Die Melbury Road im Londoner Stadtteil Kensington, zwei historische Häuser und zwei sich befehdende Rockstars

The Tower House.
Photo © Jim Osley (cc-by-sa/2.0)

In der Londoner Melbury Road im Stadtteil Kensington stehen einige sehr edle Häuser, von denen die Nummer 29 und die Nummer 31 besonders ins Auge fallen. Hier wohnen Menschen, die ganz offensichtlich nicht unter Geldmangel leiden. Die Nummer 29 ist das Tower House, sofort an dem angebauten Turm zu erkennen. Es wurde von dem renommierten viktorianischen Architekten William Burges erbaut. 1878 war es fertig gestellt und Burges zog auch selbst ein. Ich möchte nicht auf alle Bewohner des Tower Houses eingehen, John Betjeman war einer von ihnen, sondern nur auf den gegenwärtigen, der hier schon seit 1972 wohnt. Es ist der Gründer und Gitarrist der Rockband Led Zeppelin, die von 1968 bis 1980 zusammen war: Jimmy Page. Das Tower House war damals heiß begehrt. 1969 schnappte es der Schauspieler Richard Harris dem US-amerikanischen Pianisten Liberace vor der Nase weg, und drei Jahre später geschah das gleiche mit Jimmy Page, der bereit war, mehr dafür zu bezahlen als sein Konkurrent, der Sänger David Bowie. Wer sich für das Interieur des Hauses interessiert, dem kann ich den entsprechenden Wikipediaartikel empfehlen, der sehr detailliert darauf eingeht.

Neben dem Tower House steht das Woodland House, die Nummer 31. Es wurde fast zeitgleich mit dem Tower House im Jahr 1878 von dem Architekten Richard Norman Shaw für den Maler Luke Fildes erbaut, der darin von 1878 bis 1927 wohnen sollte; eine blaue Plakette am Haus erinnert daran. 1972 zog der Filmregisseur Michael Winner (1935-2013) ein, der unter anderem für seine Filme „Chatos Land“ und „Ein Mann sieht rot“ bekannt wurde. Später war er als Restaurantkritiker tätig; ich las regelmäßig seine Rubrik „Winner’s Dinners“ in der Sunday Times (siehe hierzu meinen Blogeintrag).

Nachdem Michael Winner gestorben war, folgte der Sänger Robbie Williams als Bewohner des Woodland House, der dafür £17.5 Millionen bezahlt haben soll. Da Mr Williams umfangreiche Umarbeiten an dem Haus vornehmen wollte, darunter ein unterirdisches Schwimmbad, geriet er mit seinem Nachbarn Jimmy Page in Konflikt, der fürchtete, dass diese Arbeiten sein unter Denkmalschutz stehendes Tower House gefährden könnten. Der Streit zwischen den beiden zog sich mehrere Jahre hin, wobei Robbie Williams seinen dreißig Jahre älteren Nachbarn durch das Abspielen lauter Musik der früheren Konkurrenten Led Zeppelins geärgert haben soll (hier ein Interview mit Robbie Williams). Die Baupläne des ehemaligen Take That-Sängers wurden genehmigt, allerdings mit der Auflage, dass die bei den Bauarbeiten entstehenden Vibrationen ständig überwacht werden müssen, so dass dem Tower House kein Schaden entstehen könne. So richtige Freunde werden Herren Page und Williams wohl nie werden.

Hier ist ein Film über „The Melbury Road Set“.

The Woodland House.
Author: Spudgun67
Creative Commons 2.0
Published in: on 8. Juni 2021 at 02:00  Kommentar verfassen