Der Village Pond – Ein hübsches Attribut in englischen Bilderbuchdörfern

St Mary’s in Haddenham (Buckinghamshire) mit Dorfteich auf dem sich Aylesbury ducks tummeln.
Photo © Rob Farrow (cc-by-sa/2.0)

Was gehört zu einem typisch englischen Bilderbuchdorf, einem chocolate box village? Natürlich die parish church, die Dorfkirche, umstanden mit alten, verwitterten Grabsteinen. Dann, oft in unmittelbarer Nähe, der Dorfpub, gern reetgedeckt und mit einem Biergarten, und der Dorfanger, the village green, auf dem hin und wieder Feste gefeiert werden. Nicht zu vergessen die ebenfalls reetgedeckten Cottages, mit üppig wuchernden Vorgärten versehen. Woran denken wir bei dieser Zusammenstellung? Ja, an die Inspector Barnaby-Krimis, die meistens in solch hübschen Dörfern angesiedelt sind. Ein Attribut habe ich jetzt noch nicht angesprochen, das aber auch dazu beiträgt, den Charakter eines englischen Dorfes zu prägen: Der village pond, der Dorfteich.

Ein Dorf fällt mir da spontan ein, das auf engstem Raum alle die oben genannten Charakteristika aufweisen kann, und das ist Haddenham in Buckinghamshire, eines meiner Lieblingsdörfer im Königreich. Da ist die Kirche St Mary’s, gegenüber der Dorfanger mit dem Kriegerdenkmal und dem Village Sign, daneben der entenbesetzte Dorfteich, gesäumt von wunderschönen Cottages. Schade, dass der Red Lion, der auch zu dem Ensemble gehörte, im Jahr 2012 geschlossen wurde.

Ein weiteres Dorf fällt mir spontan ein, das ebenfalls alle Attribute eines Bilderbuchdorfes besitzt: Goudhurst in Kent. Neben einer wunderschönen Kirche und dem sehr ansprechenden Hotel The Star and Eagle verfügt auch Goudhurst, etwas weiter die Hauptstraße hinunter, über einen idyllischen Dorfteich mit einem Miniatur Village Green.

Haddenham und Goudhurst sind unbedingt einen Abstecher wert!

Hier sind noch einige andere Dorfteiche im Bild zu sehen.

Der Village Pond von Goudhurst (Kent).
Photo © N Chadwick (cc-by-sa/2.0)
Leighterton in Gloucestershire.
Photo © Ian S (cc-by-sa/2.0)
Alderton in Wiltshire.
Photo © Ian S (cc-by-sa/2.0)
Comberton in Cambridgeshire.
Photo © Bob Jones (cc-by-sa/2.0)
Lindfield (West Sussex).
Photo © Simon Carey (cc-by-sa/2.0)
Published in: on 20. Juni 2021 at 02:00  Comments (3)  

The URI to TrackBack this entry is: https://maricopa1.wordpress.com/2021/06/20/der-village-pond-ein-hubsches-attribut-in-englischen-bilderbuchdorfern/trackback/

RSS feed for comments on this post.

3 KommentareHinterlasse einen Kommentar

  1. You have the picture of the pond at Goudhurst! I had a boyfriend who lived near there. Do you notice that the windows in the building spell the word TIT? I wonder if they light up when someone falls in?

    • Good morning Roz,
      no, I didn’t notice the TIT. Thank you for the information! Next time when I am in Goudhurst I will test the lightening up of the windows by jumping into the pond. Goudhurst is a really lovely village.
      Have a nice day!
      Ingo


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: