London TravelWatch – Im Einsatz für die Kunden des Londoner Nahverkehrs

Author: wirewiper.
Creative Commons 2.0

Jeden Tag sind unzählige Menschen in London im öffentlichen Nahverkehr unterwegs; in Bussen und U-Bahnen fahren sie zur Arbeit oder zum Einkaufen. Dass das nicht immer reibungslos passiert, liegt auf der Hand, und so kommt es immer wieder zu Beschwerden und Beanstandungen, beispielsweise zur Pünktlichkeit der eingesetzten Fahrzeuge. Eine Anlaufstelle für alle Unzufriedenen ist die Verbraucherorganisation London TravelWatch, die eingehende Beschwerden nachverfolgt und versucht, diese zusammen mit Transport for London (TfL) zu klären.

Seit Juli 2000 gibt es die Überwachungsorganisation schon, deren Ziel es ist, den öffentlichen Nahverkehr in London und Umgebung ständig zu verbessern, und die unabhängig von den Betreibern ist. London TravelWatch ist auch zuständig für die London River Services, Taxis und Mietwagen. Wer Beanstandungen hat, sollte sich zuerst direkt an den Betreiber wenden; wenn dessen Antwort unbefriedigend ist oder wenn der gar nicht antwortet, kann man London TravelWatch einschalten.

Das Thema Pünktlichkeit der Züge in der U-Bahn erinnert mich an einen Fall, der sich zwischen 2004 und 2007 ereignete: Bei Transport for London gingen in dieser Zeit 1140 Beschwerden über Unpünktlichkeit auf der Jubilee Line ein, alle von derselben Person, einer Rechtsanwältin. TfL erstattete ihr über £3800 als Entschädigung. Irgendwann fiel es jemandem bei TfL auf, dass es bei der Jubilee Line ja drunter und drüber gehen müsste, bei derart vielen Beschwerden. So ging man der Angelegenheit nach, um festzustellen, ob da eine Betrügerin zu Werke war und merkte bald, dass da jemand die TfL gehörig über den Tisch gezogen hatte, denn die Beschwerden erwiesen sich alle als falsch. Eigentlich hätte man das ja schon früher feststellen müssen. Die beschuldigte Anwältin wurde des Betrugs angeklagt und erhielt eine Strafe von £8000, außerdem musste sie 200 Stunden gemeinnützige Arbeit verrichten.

Züge der Jubilee Line in Wembley Park.
Author: harry_nl.
Creative Commons 2.0
Published in: on 10. August 2021 at 02:00  Kommentar verfassen