Mein Buchtipp – Ralf Kramp: Noch ein Mord, Mylord – Lord Merridew ermittelt wieder

Foto meines Exemplares.

Ralf Kramps kauziger, exzentrischer Privatdetektiv Reginald Lord Merridew ist nach fünf Jahren Abwesenheit wieder da und ermittelt in fünf Kriminalfällen, bei denen die englische Polizei ziemlich alt aussieht. Nach „Ihr Mord, Mylord“ vom November 2016 ist jetzt der Nachfolgeband „Noch ein Mord, Mylord: Lord Merridew ermittelt wieder“ erschienen.

Lord Merridew, mit dem Erzähler, dem Londoner Rechtsanwalt Nigel Bates an seine Seite, ist keine besonders sympathische Figur; er ist fett, nicht sehr gut zu Fuß, isst und trinkt gern im Übermaß und verfügt über ein riesengroßes Ego. Er ist intellektuell seiner Umgebung haushoch überlegen und lässt diese das auch wissen. Aber er löst die Kriminalfälle alle bravourös.

Das Besondere an diesen fünf Erzählungen, wie schon im Vorgängerband, ist, dass wir mit Personen konfrontiert werden, die wir aus Filmen und Büchern kennen. Nehmen wir als Beispiel die Geschichte „Das Geheimnis des Bombay Saphirs„, der man auch den Untertitel „Lord Fauntleroy trifft Downton Abbey“ geben könnte. Ja, Lord Fauntleroy, den wir als „Der kleine Lord“ aus dem gleichnamigen Spielfilm kennen, nur dass dieser jetzt 89 Jahre alt ist und nach wie vor auf Schloss Dorincourt wohnt (das Belvoir Castle in Leicestershire, wo der Film gedreht worden ist, steht auch in dieser Erzählung Pate). Wir treffen zum Beispiel auf die Dogge Dougal, die wir aus dem Film kennen und aus der x-ten Nachfolgegeneration stammen muss. Wir werden mit einem gewissen Thomas Barrow konfrontiert (na, klickt da etwas?), ja, das war der Footman und spätere Butler in der TV-Serie „Downton Abbey„. Mehr möchte ich hier aber nicht verraten.

In „Das Rätsel der einsamen Leute“ steht der Text des Beatles-Songs Eleanor Rigby“ aus dem Album „Revolver“ im Mittelpunkt, um den Ralf Kramp eine Geschichte rankt.

Mein Favorit aber ist die letzte Kriminalerzählung „Das Geheimnis der dritten Schwester„, die in der Kleinstadt Rye in East Sussex spielt und in der die Protagonisten in The Mermaid Inn wohnen, der detailliert beschrieben wird und in dem der Autor auch schon selbst genächtigt hat. Die Atmosphäre des hübschen Städtchens ist sehr gut eingefangen.

Mir hat die Lektüre des Buches sehr viel Spaß gemacht; ich war immer wieder gespannt, welche bekannte Figur als nächstes um die Ecke kommen würde.

„Noch ein Mord, Mylord: Lord Merridew ermittelt wieder“ gibt es auch als Hörbuch, bei dem Ralf Kramp alle Rollen selber spricht; acht kurzweilige Stunden lang.

Ralf Kramp: Noch ein Mord, Mylord: Lord Merridew ermittelt wieder. KBV 2021. 350 Seiten. ISBN  978-3954415656.

Foto meiner MP3-CD
Belvoir Castle in Leicestershire (beziehungsweise Dorincourt).
Photo © Stephen Rogerson (cc-by-sa/2.0)
The Mermaid in Rye (East Sussex).
Eigenes Foto.
Ralf Kramp, Lord Merridews geistiger Vater.
Copyright Ralf Kramp.
Published in: on 31. August 2021 at 02:00  Comments (1)