The French Dining Room im Cliveden House Hotel in Berkshire

Author: Traveloscopy.
Creative Commons 2.0

Das Cliveden House Hotel , außerhalb Londons und oberhalb der Themse in der Grafschaft Berkshire, manche sagen auch Buckinghamshire, ist zweifelsohne eine der Topadressen in ganz England. Nirgendwo sonst habe ich bei meinen Aufenthalten einen so aufmerksamen und freundlichen Service erfahren. Bevor mein Auto vorgefahren wurde, hatte man es vollkommen vom Schnee befreit, der in der Nacht gefallen war, man stellte uns vor einem Spaziergang im Park Gummistiefel in den passenden Größen zur Verfügung, und wir wurden persönlich von der General Managerin in der wunderschönen Hall empfangen. Mehrfach habe ich in meinem Blog einzelne Aspekte dieses großartigen Hauses vorgestellt; einen ganz besonderen Raum aber noch nicht: The French Dining Room.

Ich habe mir diesen Raum genauer angesehen, und er ist wirklich fantastisch. Genutzt wird er meist für geschlossene Gesellschaften, etwa 60 Personen können an Tischen Platz nehmen. Wer den Dining Room mieten möchte, muss circa £1000 für einen Abend bezahlen, und der Verzehr muss mindestens bei £3000 liegen. Dafür speist und trinkt man aber in einer Atmosphäre, die ihresgleichen sucht.

Der damalige Besitzer von Cliveden, William Waldorf Astor, war bei einem Besuch des Chateau d’Asnières in der Nähe von Paris von Madame Pompadours ehemaligem Speiseraum aus dem 18. Jahrhundert derart begeistert, dass er die Einrichtung kaufte und sie in sein Haus nach Berkshire transportieren ließ. Hier entstand dann Madame Pompadours French Dining Room 2.0, eine Augenweide.

Im November 2008 kam ein Filmteam für zwei Tage nach Cliveden, um hier einige Szenen für den Film „Sherlock Holmes“ mit Robert Downey jr und Jude Law in den Hauptrollen zu drehen, unter anderem auch im French Dining Room, der als Irene Adlers Hotelzimmer im Grand Hotel herhalten musste, wo sie Sherlock Holmes trifft (hier ist ein kurzer Ausschnitt).

Hier ist der French Dining Room im Film zu sehen.

Cliveden House Hotel.
Author: Roger.
Creative Commons 2.0
Chateau d’Asnières.
Author: Parisette.
Creative Commons 3.0
Published in: on 3. September 2021 at 02:00  Comments (1)