Stand-up Comedians – Les Dawson und seine Schwiegermutter-Witze

Les Dawsons Standbild in Lytham St Annes (Lancashire).
Photo © Steve Daniels (cc-by-sa/2.0)

I saw six men kicking and punching the mother-in-law. My neighbour said ‚Are you going to help?‘ I said ‚No, Six should be enough.“ Das ist einer dieser Schwiegermutter-Witze für die Les Dawson bekannt war, und er hatte davon eine ganze Menge in petto. Aber auch seine eigene Frau stand hin und wieder im Mittelpunkt seiner one-liner („My wife sent her photograph to the Lonely Hearts Club. They sent it back saying they weren’t that lonely„).

Les Dawson wurde 1931 in Manchester geboren und starb auch dort am 10. Juni 1993, an einem Herzinfarkt während einer Untersuchung in einem Krankenhaus.

Der Komiker war häufig im Fernsehen zu sehen, wo er auch eigene Shows hatte wie „Sez Les“ von 1969 bis 1976 oder „The Les Dawson Show„, die von 1979 bis 1989 lief. Er schrieb Romane und Sachbücher, sowie zwei Autobiografien, „A clown too many“ (1986) und „No tears for the clown“ (1992).

15 Jahre nach Les Dawsons Tod wurde eine Bronzestatue von ihm in Lytham St Annes in Lancashire, wo er lange wohnte, errichtet: Der Bildhauer war Graham Ibbeson, berühmt geworden durch sein Standbild des Komikers Eric Morecambe in Morecambe, ebenfalls in Lancashire.

Hier ist Les Dawson in voller Aktion zu sehen.

My mother-in-law said, ‚One day I will dance on your grave.‘ I said ‚I hope you do; I will be buried at sea„.

Published in: on 5. Januar 2022 at 02:00  Kommentar verfassen